Neue Bodenmarkierungen für Motorradfahrer

In unübersichtlichen Linkskurven kommen Motorradfahrer in Schräglage gefährlich weit über die Mittellinie. ­ Eine häufige Unfallursache mit oft fatalen Folgen. Ein Pilotprojekt des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) soll mit neuen Bodenmarkierungen das Situationen das Kurvenverhalten sicherer machen.

95 Prozent der Motorradfahrer wählen eine zu enge Kurvenlinie beim Durchfahren unübersichtlicher Linkskurven und bringen sich und auch entgegenkommende Fahrzeuge damit leicht in lebensgefährliche Situationen. „Bei einem großen Teil der Fahrer scheint das falsche Lenken des Motorrads in die Kurveninnenseite eine intuitive aber nicht richtige Handlung zu sein. Unser Bildmaterial zeigt Motorradfahrer, die einer Komplettkollision mit entgegenkommenden Fahrzeugen nur um Sekunden entgangen sind. Viele Motorradfahrer riskieren natürlich nicht absichtlich ihr Leben. Sie sind sich der immensen Gefahr, in die sie sich begeben, nicht bewusst“, erläutert Dipl.-Ing. Klaus Robatsch, Forschungsleiter im KFV. „Um eine Kurve mit genügend Sicherheitsreserven passieren zu können, ist es essentiell, nicht zu früh einzulenken und den Scheitelpunkt eher zum Kurvenausgang zu verlegen.“
Pilotversuch zeigt positive Wirkung. Erste Versuche im Rahmen des Pilotprojektes der KFV in Kärnten zeigten bereits positive Wirkung. Entlang der Mittellinie wurden Ellipsen verschiedener Größen aufgebracht, um eine sichere Fahrlinie darzustellen und eine große Mehrheit der Zweiradfahrer folgte dieser Linie. Daraufhin wurden neun weitere Teststrecken mit diesen Zusatzmarkierungen ausgestattet, um Erkenntnisse auf breiter Basis zu gewinnen und bei Erfolg auf weitere Gefahrenstellen mit den neuen Markierungen auszudehnen.
Foto: KFV

Schreiben Sie einen Kommentar