Pariser Autosalon: Zahlreiche Neuheiten und eine große Portion Elektromobilität

Auch wenn einige Hersteller, etwa Mazda, Volvo und Lamborghini, dem diesjährigen Mondial de l’Automobile vom 1. bis 16. oktober fernbleiben, erwartet die Besucher eine Vielzahl an Premieren. Ein zentrales Thema an der Seine ist auch die Elektromobilität.

Von Opels vergleichsweise günstigem Kleinwagen Karl Rocks bis hin zum für Otto Normalverbraucher unerschwinglichen LaFerrari Spider aus der Luxusautoschmiede aus Maranello, die Premieren auf der Automesse in der französischen Hauptstadt sind vielfältig. So feiert beispielsweise auch die dritte Generation des Hyundai i30 und die vierte Generation des Kia Rio Premiere. Ford stellt den Ka+ vor, BMW präsentiert den Messebesuchern offiziell den neuen 3er GT, der ein Facelift erhalten hat. Ein zentrales Thema beim diesjährigen Pariser Autosalon ist auch das Thema Elektromobilität. So wird Opels Ampera-e, der mit einer guten Reichweite von etwa 320 Kilometern pro Akkuladung und erschwinglichem Preis punkten will, in Paris Weltpremiere feiern. Die Daimler AG und Volkswagen zeigen Studien, mit denen man Tesla bald Konkurrenz machen möchte. Porsches Panamera, der ebenfalls in Paris Premiere feiert, ist zwar kein reines Elektroauto, aber immerhin ein Plug-in- Hybrid, der allein mit Strom bis zu 50 Kilometer weit kommt.
Foto: Werksfoto

Schreiben Sie einen Kommentar