Das Christkind bringt den Vollausbau

Auf der A 9 denken die ASFINAG-Verantwortlichen schon lange an Weihnachten. Planmäßig ist die Pyhrnautobahn ab 20. Dezember durchgehend vierspurig befahrbar.


WERBUNG

Baustellen wird es trotzdem weiterhin geben, erzählt Projektleiter Manuel Prentner. Immer wieder sind kleinere Reparaturen notwendig und auch 2020 wird es abschnittsweise Gegenverkehr geben, weil lange Streckenteile wie z. B. zwischen Gaishorn und Trieben zu sanieren sind. Bestens bewährt haben sich die Rastplätze auf der A 9, etwa Pyhrn-Priel Ost. Eltern mit Kindern freuen sich hier über weitläufige Rastflächen, einen Kinderspielplatz und modernste Sanitäranlagen. Letztere wissen auch Fernfahrer zu schätzen. Immerhin 51 Lkw-Züge finden hier Platz. Josef Stimec ist Leiter der Mautstellen Bosruck und Gleinalm und plant jetzt schon für 2020. In der Urlaubszeit wird das fast ausschließlich weibliche Personal beinahe verdoppelt. Das Stammpersonal: 23 Mautnerinnen am Bosruck und 27 am Gleinalm. Jetzt werden die Mautstellen umgebaut, weil u. a. breitere Pkw breitere Fahrspuren verlangen. Mautflüchtige haben aber schon jetzt keine Chance und die Mautnerinnen begegnen Missmutigen und Kritikern mit einem Lächeln. In den allermeisten Fällen reicht das, so Stimec. Immerhin fahren täglich bis zu 40.000 Fahrzeuge durch die Mautstellen.

Asfinag Mautstelle A9

Mautstellenleiter Josef Stimec mit Ferialjobberin Anna Maria Lienbacher aus Hohentauern.