Der Faktor Mensch in der Digitalisierung: Führung im digitalen Zeitalter

Maschine statt Mensch, digital über alles – ist das die Zukunft?

Der „analoge“ Faktor Mensch wird auch in der digitalen Welt eine große Bedeutung haben. Die Herausforderung der Zukunft wird sein, die Digitalisierung mit dem Faktor Mensch zu vereinen und erfolgreich umzusetzen. Gelingen wird das nur, wenn möglichst viele Mitarbeiter in den Unternehmen eine positive Lern- und Veränderungsbereitschaft zeigen. Gerade im Generationskonflikt ist das eine Herausforderung.

Intelligente Mischung von analog und digital in der neuen Führung

Die Menschen der neuen Generation sind anders. Sie haben andere Ansprüche an ihre Arbeit und an die Art und Weise, wie sie geführt werden wollen und an Aufgaben herangehen. Viele wichtige Kompetenzansprüche an Führungskräfte und Unternehmensleitungen haben dennoch weiter ihre Gültigkeit. Eine erfolgreiche Mitarbeiterführung vereint die Besonderheiten der neuen Mitarbeitergeneration mit jenen der älteren. Die richtige Mischung aus analogem und digitalem Führen ist die Zukunft der Mitarbeiterführung.

Vorbehalte und Ängste von Mitarbeitern sind ernst zu nehmen. Viele haben Angst um ihren Arbeitsplatz. Chance und Nutzen der Digitalisierung müssen verdeutlicht werden. Gleichzeitig dürfen auch mögliche negative Aspekte nicht verschwiegen werden.

Entscheidungen sollten gemeinsam getroffen und transparent kommuniziert, die Digitalisierung schrittweise gestaltet werden. Mitarbeiter können die Digitalisierung eines Unternehmens erfolgreich gestalten oder scheitern lassen.

„Digilog“

Unternehmen stehen vor herausfordernden Fragen: Wieviel Digitalisierung braucht es in Zukunft? Wie schafft man durch Digitalisierung einen möglichst großen Mehrwert für die Kunden? Welche Prozesse sollten digitalisiert werden? Funktioniert mein Geschäftsmodell in der digitalen Welt überhaupt? Eröffnen sich neue Geschäftsfelder?

Jedes Unternehmen muss das für sich selbst ehrlich analysieren – ohne Rücksicht auf persönliche Interessen, Abteilungsgrenzen oder heilige Kühe. Man sollte keinesfalls bei der herkömmlichen Struktur und traditionellen Vorgehensweise bleiben, darf die Beharrlichkeit der Mitarbeiter nicht unterschätzen. Um in der Zukunft als Unternehmen erfolgreich zu sein, muss es gelingen, den menschlichen Faktor, der einen entscheidenden Einfluss auf das Gelingen hat, mit der Digitalisierung erfolgreich zu vereinen. „Digilog“ in eine gemeinsame Zukunft. Viel Erfolg!

Heinz Walcher
Leiter Region Nordsteiermark der Steiermärkischen Sparkasse

Foto: KK


WERBUNG