Die Steiermark – Österreichs führendes Innovationsland

Mit einer Forschungsund Entwicklungsquote von über fünf Prozent ist die Steiermark Österreichs Innovationsmeister und nimmt auch unter Europas Regionen eine führende Position ein.

WERBUNG.

Dass dem so ist, kommt nicht von ungefähr, bilden doch die steirischen Universitäten, das international angesehene Fachhochschulsystem und renommierte Forschungseinrichtungen eine hervorragende Basis. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft funktioniert, Kompetenzzentren haben sich als Innovationstreiber bewährt. Die zahlreichen Betriebe sorgen auch für attraktive Arbeitsplätze an einem starken Wirtschaftsstandort.

Unterstützung kommt zudem von der Politik. Bereits 2016 initiierte der damalige Landesrat Christian Buchmann eine eigene Wirtschafts- und Tourismusstrategie, auf die das Land, seine Unternehmen und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl auch heute bauen. Und die Steirer-Unternehmen investieren kräftig in die Zukunft, kommt doch der Großteil des milliardenschweren Geldflusses Richtung Forschung und Entwicklung von ihnen selbst. Rot-weiß-rote Innovationsstärke Wie hervorragend die Leistungen der Steiermark als führendes Innovationsland Österreichs zu werten sind, zeigt u. a. die Einstufung von Österreich anhand einer Wettbewerbsstudie des Weltwirtschaftsforums.

Österreich belegt im Vergleich mit 140 Ländern Platz 22 und nimmt bei der Innovationsstärke – sie ist eine der zwölf Säulen der Wettbewerbsfähigkeit – Platz 15 ein.

Foto: Oliver Wolf