Gemeindearbeit kann auch viel Freude bringen

Fritz Zefferer ist seit 15 Jahren Bürgermeister und hauptberuflich Grundbuchführer am Bezirksgericht Schladming. In letzterer Funktion wird er sich Ende Juli 2020 in den Ruhestand verabschieden und gleichzeitig auf Gemeindeebene kräftig Gas geben.


WERBUNG

Fritz Zefferer

Foto: Gemeinde Mitterberg-St. Martin

Als Listenführer für die Gemeindewahlen hat Zefferer (Foto) Visionen für die Gemeinde Mitterberg- Sankt Martin ausgearbeitet und gilt auch als Initiator des kürzlich präsentierten Gewerbeparks Gröbming. Die Zusammenlegung von Mitterberg und Sankt Martin brachte finanzielle Vorteile. Ein Teil von Mitterberg ist Luftkurort mit Gröbming. Die elf Kilometer B 320 haben nach Durchsetzung der 7,5-Tonnen- Lkw-Beschränkung eine Aufwertung erfahren. Schon früher haben Firmen an der Straße den Industriepark Tipschern gebildet. Weitere Betriebsgründungen bringen Arbeitsplätze und Steuern. In Espang steht eine Betriebserweiterung bevor. Der einstimmig von den Bürgermeistern der Kleinregion Gröbming beschlossene Gewerbepark bringt Arbeitsplätze und – aufgeschlüsselt nach Einwohnerzahl – Kommunalsteuern, voraussichtlich ab 2021.

Die regionale Zusammenarbeit der Gemeinden Gröbming, Michaelerberg-Pruggern, Sölk, Öblarn und Mitterberg- Sankt Martin lasse auch viel gelingen, was sich auch bei den Vereinen zeige, viel mehr aber noch in den Finanzen. Zefferer: „Das ausgeglichene Budget lässt Investitionen von rund 800.000 Euro zu.“ Die Siedlungsgenossenschaft Ennstal wird in St. Martin zehn Wohneinheiten errichten und auch sonst hat Zefferer realistische Pläne, die der Bevölkerung und auch den Gästen zugutekommen sollen. Das sei die Freude, von der er redet.