Große Themenvielfalt beim Nachwuchsreporter- Wettbewerb der Liezener Bezirksnachrichten

„Ihr von morgen“ – unter diesem Motto haben wir letzten Herbst zum Nachwuchsreporter- Wettbewerb an den Schulen der Region aufgerufen. „Was bringt die Zukunft?“, wollten wir wissen und haben junge Menschen aufgefordert, uns Einblick in ihre Gedankenwelt zu gewähren.

Immer wieder wird behauptet, die heutige Jugend sei gleichgültig, wenn es um Zukunftsthemen gehe, politikverdrossen, egozentrisch, desinteressiert an allem, was weiter entfernt ist als das Display ihres Smartphones. Dementsprechend skeptisch waren wir, ob es denn überhaupt Teilnehmer an unserem Wettbewerb geben würde, und waren sodann ob der zahlreichen Einsendungen und der Themenvielfalt ziemlich überrascht. Die Texte der Jugendlichen erörtern die Gefahren des Klimawandels, die Möglichkeit der Besiedelung des Mars, die Schrecken der jüngsten Amokläufe in den USA, teilweise beängstigende landwirtschaftliche Zukunftsszenarien, Technologien wie die E-Mobilität u. v. a. m.

Zu den Artikeln …

Die Auswahl dreier Siegertexte aus den Einsendungen war alles andere als eine leichte Aufgabe. Nach reiflicher Überlegung und intensiven Diskussionen in unserer Redaktion gelang jedoch die Einigung auf drei Siegertexte, deren Verfasser sich über jeweils zwei Karten für ein Konzert von „Seiler & Speer“ sowie Liezen Gutschein-Karten im Wert von 50 Euro für den ersten, 40 Euro für den zweiten und 30 Euro für den dritten Platz freuen dürfen. Als Siegertext setzte sich der Beitrag von Hannah Stressler aus der 3a-Klasse der BAfEP Liezen durch, die in „Öko-Hipster: Die heutige Generation auf dem Weg in eine achtsame Zukunft“ jeden einzelnen von uns zum Umweltschutz aufruft.

Für ihren Appell wählte sie die Figur des Öko-Hipsters, erzählt von diesem Trend, in dem Umweltschutz und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielen, und fordert abschließend auf: „Versuchen wir also, als Öko-Hipster zu handeln, um uns, aber auch den nächsten Generationen, noch ein schönes Leben auf unserer Mutter Erde zu ermöglichen!“ Es ist zu hoffen, dass diesem Aufruf viel folgen und so irgendwann auch Regierungen und Konzerne zu einem radikalen Kurswechsel in puncto Umweltschutz bewegt werden. Der Zweitplatzierte des LBNNachwuchsreporter- Wettbewerbs, David Aigner aus der 2BHK-Klasse der BHAK Liezen, beschäftigt sich in seinem Text „Der Traum vom roten Planeten: Werden wir jemals am Mars spazieren?“ mit Elon Musks geplanter Expedition zu diesem Himmelskörper und dessen möglicher Besiedelung.

Zu den Artikeln …

Die Marskolonisation sieht der Autor dabei auch als „zweite Chance“, als Möglichkeit, unserer von „Überbevölkerung und Umweltverschmutzung“ geplagten Erde zu entfliehen. Ab auf den Mars und hinter uns die Sintflut? Es darf leise kritisch hinterfragt werden, ob man nicht zuerst versuchen sollte, die Probleme auf der Erde zu lösen. Trotzdem, der Gedanke, eines Tages vielleicht den roten Planeten zu besiedeln, ist faszinierend. In „Horoskop der Erde“, dem drittplatzierten Text, zeichnet Christina Rainer aus der 3. Klasse der FS für Land- und Ernährungswirtschaft Gröbming ein nicht allzu rosiges Bild von der Zukunft des blauen Planeten und kommt zum Schluss: „Wenn wir unsere Erde nicht auf Händen tragen, so wird die Erde uns auch nicht mehr ertragen.“

Uns bleibt der Trost, dass Horoskope bekanntlich Humbug sind. Oder handelt es sich bei dieser Vorhersage womöglich um das erste Horoskop, dessen Prognosen eintreffen? Es bleibt zu hoffen, das dem nicht so ist.

Zu den Artikeln …

Foto: panthermedia.net/AntonioGuillem