Honda CR-V: Dezente Größe

Die Geländelimousine des japanischen Herstellers wartet mit dezenter Größe auf und macht eine gute Figur.

Die 4,60 Meter Außenlänge würde man dem Honda CR-V auf den ersten Blick gar nicht zutrauen. Erst das Heck hebt sich ab und macht auf „strammer Max“, dem man auch im Gelände einiges zutrauen kann. Der Honda CR-V hat auch seine praktischen Seiten, nämlich 1,81 Meter Breite und 1,68 Meter Höhe sowie ein Kofferraumvolumen zwischen 589 und 1.669 Litern, das genauso erfreulich ist wie der Laderaum mit einer nahezu ebenen Fläche. An Zuladung verträgt der CR-V 542 Kilogramm. Voll beladen kommen immerhin 2.200 Kilogramm zusammen. Der Nutzwert steht also außer Frage. Wie fühlen sich die Passagiere in einem Auto, das mit Technik nicht geizt? Eine Armada an Helfersystemen steht bereit, um in kritischen Situationen einzugreifen. Meist wird auch akustisch die Aufmerksamkeit des Fahrers eingefordert.

Der CR-V ist ein Klassiker, der bei Honda seit 20 Jahren eine fixe Größe ist. Rein äußerlich hat er sich im Blechkleid zwar wesentlich verändert, doch sein guter Ruf ist geblieben. In der technischen Ausstattung hat er alle Schritte mitgemacht, die Autos dieser Kategorie brauchen. Im aktuellen CR-V werkt ein 1,6-Liter-Dieselmotor mit 160 PS. In Verbindung mit einer 9 -Gang-Automatik imponieren die Fahrleistungen vor allem mit dem Komfort dieser Antriebseinheit – und das bei rund sechs Liter Verbrauch auf 100 Kilometer. Als Grundpreis für den Honda CR-V stehen 27.325 Euro in der Preisliste. Unser gut ausgerüsteter Testwagen lag preislich knapp unter 49.000 Euro. Spitzentechnik hat eben ihren Preis. Honda ist auf der Suche nach einem Händler im Bezirk Liezen. Die Marke hätte es sich verdient, hier präsent zu sein. Weitere Infos sind unter www.honda.at abrufbar.

Foto: Werksfoto