Irdninger kämpfen für historisches Gebäude

In der Marktgemeinde im mittleren Ennstal setzt sich eine Bürgerinitiative für den Erhalt eines rund 500 Jahre alten Hauses, das vom Abriss bedroht ist, ein.


WERBUNG

Diese Aufnahme zeigt das vom Abriss bedrohte rund 500 Jahre alte Haus Irdning Nr. 9 (l.) und das gegenüberliegende Haus Nr. 16 vulgo Schlosser im Jahr 1920. (Foto: Ortschronik)

Bis 1542 können die Bewohner von Irdning Nr. 9 vulgo Zinngießer zurückverfolgt werden, wie der Ortschronik zu entnehmen ist. Damals war das Haus eine Herberge, heute beherbergt es eine Trafik und bildet den Abschluss des Hauptplatzes nach Südwesten hin. Ab 1874 befand sich das Gebäude für beinahe 150 Jahre im Besitz der Familie Prünster, kürzlich aber wechselte es den Besitzer und soll nun, so die Befürchtung, abgerissen und an seiner Stelle ein neues Gebäude errichtet werden.

Onlinepetition
Bürger, die eine nicht wiedergutzumachende Veränderung ihres Hauptplatzes befürchten, haben sich deshalb zur Initiative „Gemeinde Beleben Irdning-Donnersbachtal“ zusammengeschlossen und eine Onlinepetition zum Erhalt von Haus Nr. 9 gestartet, die unter openpetition.eu/Irdning noch bis Mitte April unterzeichnet werden kann. Damit möchte man Druck auf Bürgermeister und Gemeinderat erzeugen. Haus Nr. 9, so ein Unterzeichner in der Kommentarsektion der Petition, trage „wesentlich zum charmanten Ortsbild von Irdning“ bei. Ein weiterer Unterstützer klagt: „Die Visionslosigkeit jener, die gerne einfach bauen, führt überall zur Gesichtslosigkeit von Ortszentren.“

»Wir möchten das Gebäude auf jeden Fall schützen!«
Initiative „Gemeinde Beleben Irdning-Donnersbachtal“

Widerspruch zu „Irdning 2020“
Ein Abriss, so die Initiative, stünde auch in Widerspruch zu „Irdning 2020“ und dessen Leitprojekt. Dieses LEADERgeförderte Projekt hat die Ortskernbelebung zum Ziel, Leitobjekt ist der Umbau bzw. die Neugestaltung des ehemaligen Cafés Central, wo kein Abriss erfolgt, sondern das historische Gebäude behutsam saniert wird. Ähnliches erhofft man sich auch für das Zinngießer-Haus.

Mehr Verkehr
Der Abriss des historischen und die Errichtung eines neuen Gebäudes, so eine weitere Befürchtung, könnten auch eine Verbreiterung der Straße zwischen Haus Nr. 9 vulgo Zinngießer und dem gegenüberliegenden Gebäude mit sich bringen, was wiederum zu höherer Geschwindigkeit und größerem Verkehrsaufkommen führen würde.