Jana Lämmerer Wohnen – zu teuer!

Jana Lämmerer, 15
Fronleichnamsweg 20
8940 Liezen
BHAK Liezen, 2 BHK

Die Mietpreise im Bezirk Liezen sind eine Frechheit! Alleinerziehende haben kaum eine Möglichkeit, sich ein angenehmes Leben zu leisten.


WERBUNG

Für viele Menschen ist das Thema Wohnen ein sehr wichtiger Aspekt im Leben. Jedoch versetzen die Mietpreise viele in Unsicherheit und Angst. Wenn man sich die Mietpreise auf Immobilienseiten ansieht, ist deutlich zu sehen, wie teuer Wohnen zum Beispiel im Raum Liezen ist. Vielen bleibt nichts anderes übrig, als einen zweiten oder vielleicht dritten Job auszuführen, weil sie sich dieses Dach über dem Kopf sonst gar nicht leisten können.

Laut der Zeitung Die Presse liegt Österreich deutlich über dem EU-Schnitt, was die Preise fürs Wohnen betrifft. Meiner Meinung nach ist daran auch der Staat mit seinen Politikern schuld, weil sie die Steuern und Preise saftig in die Höhe treiben. Ein weiterer Grund für die hohen Mieten ist laut der deutschen Zeitung „Die Welt“ auch das Profitstreben der Anbieter. Weil Liezen durch seine vielen Arbeitsplätze und guten Schulen gefragt ist, können es sich viele Vermieter also erlauben, so hohe Preise anzusetzen. Aber ich bin definitiv der Meinung, dass dies eine Frechheit ist. Es ist traurig, dass die Welt von Geld regiert und bestimmt wird.

Die Anbieter der Wohnungen sollten sich einmal Gedanken darüber machen, wie ihre Mieter um die Runden kommen sollen, wenn die angebotenen Wohnungen 700 bis 950 Euro kosten? Wie soll man sich allein oder als Alleinerziehende eine Wohnung leisten können und daneben trotzdem eine fröhliche und glückliche Mutter für das Kind sein? Dass Existenzängste stressen und fertigmachen, ist kein Geheimnis. Es ist nicht Sinn der Sache, Mietern Existenzängste zu bescheren, nur weil der Staat, die Vermieter und die Politiker die Preise überdurchschnittlich hoch ansetzen.

Nicht alle haben das Glück, über ein Erbe oder eine gute Ausbildung zu verfügen. Viele müssen mit dem arbeiten, was sie zur Verfügung haben – nicht jeder verdient schöne 2.000 Euro netto im Monat. Ich verstehe nicht, wie Vermieter auf die Idee kommen können, Wohnungen um solche Preise anzubieten, die sich kaum jemand leisten kann. Aber natürlich sieht man hier auch wieder nur den Profit für sich und denkt nicht an andere.

Ich bin der Meinung, dass die Wohnpreise den Löhnen und der Inflation angepasst werden müssen, um so den Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich das Wohnen zu leisten. Das Verhältnis zwischen Löhnen und Mietpreisen ist in keinerlei Hinsicht ausgeglichen.