Job-Sharing: „Arbeit neu denken“

Dieses innovative Konzept,das als Vorzeigeprojekt in der Steiermark gilt, läuft unter dem Namen „Arbeitgeberzusammenschluss“ (agz). Ab dem kommendem Jahr im Bezirk Liezen. es handelt sich hierbei um eine Kooperation von Unternehmen gleicher oder unterschiedlicher Branchen,die sich gemeinsam Mitarbeiter teilen.

Ziel dieses neuartigen Personalmanagements ist es, dem Mitarbeite reine ganzjährige Vollzeitbeschäftigung zu ermöglichen.Auch soll gezielt Know-how ausgetauscht werden und so Betrieben ein Wissensgewinn beschert werden.„Es gilt künftig, Arbeit neu zu denken“, so WK-Regionalstellenobmann Herbert Wieser zu diesem Pilotprojekt. „Speziell in den Bereichen Marketing,Social Media, Buchhaltung,Controlling usw. ist es oft für kleinere Unternehmen wirtschaftlich kaum möglich, eine Vollzeitbeschäftigung zu bieten. Die Kooperation von Arbeitgebern ermöglichtes einzelnen Firmen, eine Arbeitskraft nur wenige Stunden anzustellen, aber trotzdem ganzjährig für ihr Unternehmen zugewinnen. Für den Arbeitnehmerer gibt sich durch die Anstellung bei mehreren Firmen die gewünschte Beschäftigung –Teilzeit oder Vollzeit“, erklärt Wieser die Vorzüge des AGZ. Die Vermittlung der Arbeitnehmer läuft über einen Verein, der mit dem AMS zusammenarbeitet und dem zahlreiche Arbeitgeber der Region als Mitglieder angehören. Die Wirtschaft der Region steht dem innovativen Projekt sehr positiv gegenüber und es gibt bereits zahlreiche Bewerbungen bzw. Anfragen dieses neue zukunftsorientierte Modell des Personalmanagements betreffend. „Eine weitere wichtige Maßnahme, um zusätzliche Arbeitsplätze in der Region zu bieten und so der Abwanderung entgegenzuwirken“, so Wieser.
agz.progressnetz.at

Foto: Shutterstock.com / SFiO CRACHO

Schreiben Sie einen Kommentar