Lassing: Fritz Stangl „lässt die Leinen los“

Fritz Stangl wird nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Gemeinderat, Vizebürgermeister und Bürgermeister nach der Gemeinderatswahl nicht mehr in das Lassinger Gemeindeamt einziehen.


WERBUNG

Stangls Bilanz ist geprägt von erfolgreicher Zusammenarbeit trotz politischer Differenzen, einer gelungenen Mischung aus Wirtschaft, Kultur, Fürsorge, Sport, Freizeit- und Wohnqualität und guten Kontakten zu den Behörden. Jetzt lässt der passionierte Segler die Leinen los. Die Interessen der 19 Ortsteile unter einen Hut zu bringen, war sicher nicht immer leicht. Wie kaum ein anderer Bürgermeister stand Stangl schon als Vize oftmals an der Front. Der gelernte Kfz-Meister musste politisch oft Überzeugungsarbeit leisten, um Visionen durchzusetzen. Die Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Liezen im gemeinsamen Wirtschaftspark ist ein Musterbeispiel dafür.

Grubenunglück
Zusammenarbeit war auch beim Grubenunglück 1998 gefordert. Landeshauptfrau Klasnic kam noch in der Nacht aus Graz und das Kriseninterventionsteam entstand damals. Nach dem Unglück sorgte die Rottenmanner Siedlungsgenossenschaft für neue Wohnungen, wurde der Bergbau von der Paltentaler Gruppe neu struktuiert, sind die Wunden vernarbt, ist die Partnerschaft mit der Gemeinde Luzenac in Frankreich aufrecht, sind neue Arbeitsplätze entstanden.

Waltraud Klasnic mit der Ehrenbürgerschaft im Namen der Gemeinde. Sie war beim Stolleneinbruch noch in der Nacht aus Graz gekommen und sorgte für die ersten Rettungsaktionen. (Foto: BLO24)

Hobby Segeln
Der 1.750 Einwohner zählende Ort bietet mit dem See Strand- und Badefreuden. Der Hochseesegler Stangl hat 1980 seine Freude am Wasser entdeckt, war zwölf Jahre lang Funktionär im Yachtclub Grundsee, verbringt seine Freizeit gerne auf hoher See, geht mit Gattin Elfriede nur in puncto Hobby getrennte Wege.

Nachfolge
Sein Nachfolger soll Engelbert Schaunitzer werden. Vermisst hat der scheidende Bürgermeister eine funktionierende Regionalpolitik – ohne politische Differenzen. „Was beim notwendigen Ausbau der B 320 nur teilweise gelungen ist, sollte mit dem Zentralspital gelingen“, meint Stangl.