Leoben: Neue Ausstellung entführt in die Eiszeit

Die kürzlich eröffnete Schau in der Kunsthalle der Montanstadt ermöglicht eine Safari ins Europa der letzten Kaltzeit.


WERBUNG

Die letzte Eiszeit, auch als Würm- oder Weichsel-Kaltzeit bezeichnet, begann vor ca. 115.000 Jahren und ging vor etwa 11.600 Jahren zu Ende. Sie steht im Mittelpunkt der Schau „Eiszeitsafari“, eine der derzeit erfolgreichsten Ausstellungen im deutschen Sprachraum. Nach Gastspielen in mehreren deutschen Städten, zuletzt in Wiesbaden, ist sie aktuell in der Kunsthalle Leoben zu sehen.

Neben Tierrekonstruktionen wie einer Mammutmutter mit Kind – sein Lieblingsexponat, wie Leobens Bürgermeister Kurt Wallner bei der Ausstellungseröffnung verriet – werden auch Fundstücke aus der Steiermark gezeigt. Darunter finden sich auch welche aus dem Bezirk Liezen, z. B. ein Elchgeweih aus Frauenberg bei Admont oder ein Vielfraßskelett aus der Grundlseer Salzofenhöhle. Außerdem wartet das Alltagsleben der damaligen Menschen darauf, entdeckt zu werden.

Foto: Freisinger