„NeutroniX“ aus dem Ennstal spielten am Life Ball

Alljährlich findet eine der weltweit bedeutendsten Aids-Charity-Veranstaltungen im Wiener Rathaus statt – der Life Ball. Die Erlöse kommen seit über zwei Jahrzehnten globalen Aids-Hilfsorganisationen zugute.


WERBUNG

Der Life Ball wurde 1993 von Gery Keszler und Targom Petrosian ins Leben gerufen und wird vom Verein Life+ getragen. Am 2. Juni feierte diese Veranstaltung ihr 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Benefizevent wurden – teils sehr bekannte – MusikerInnen aus aller Welt eingeladen, die an diesem Abend vor prominentem Publikum ihre Shows darboten. Unter den musikalischen Gästen befand sich neben Patti LaBelle, Conchita, Cesár Sampson, Erich Zawinul und der schwedischen Gruppe „Alcazar“ auch die Ennstaler Formation „NeutroniX“. Dieses experimentierfreudige Musikertrio wurde 2017 von Oswald Theisl (Produzent, Arrangeur, Gitarre, Schlagzeug), Harvey Miller (Co-Produzent, elektronische Einlagen) und Louie Austen (Gesang) im Wörschacher Tonstudio Primavista gegründet.

Vom Musikstil her versucht sich „NeutroniX“ an Neuinterpretationen weltbekannter Hits, angefangen bei den Gassenhauern der 1920er-Jahre bis hin zu den Ohrwürmern der heutigen Zeit. Eigens für dieses Event produzierte „NeutroniX“ das Showcase „Sound of Music“, das sie Erich Zawinul vorstellten, der so sehr von der künstlerischen Qualität der Band überzeugt war, dass er diese zum Life Ball einlud.

Für diesen Abend hatte sich das Trio aus dem Ennstal ein 20-minütiges Programm zurechtgelegt, in dem sie dem Publikum ihre Neuinterpretationen von zwölf österreichischen Hits offerierten. Theisl übernahm dabei auch den Gesang, da es Austen, dem eigentlichen Sänger der Band, aus terminlichen Gründen nicht möglich war, an diesem Abend vor dem Mikrofon zu stehen. Der Salzburger DJ Dominik Tamegger übernahm die Rolle des dritten Musikers.

Foto: Life+/Mariana Perrone