Österreichs Lehrlinge in Zahlen

Die Lehrlingsstatistik der Wirtschaftskammer liefert alljährlich einen detaillierten Überblick über unsere Auszubildenden.

Mit Ende 2017 gab es in Österreich 106.613 Lehrlinge. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 337 bzw. 0,3 Prozent weniger. Noch 1980 gab es in unserem Land mit 194.089 jungen Menschen in einem Ausbildungsverhältnis beinahe doppelt so viele Lehrlinge. Das Bundesland mit den meisten Lehrlingen ist übrigens Oberösterreich (22.779), gefolgt von Wien (16.846) und Niederösterreich (15.821), das die Steiermark (15.329) knapp aber doch auf Platz vier verweist. Die mit Abstand beliebteste Sparte bei den Auszubildenden ist Gewerbe und Handwerk (44.602 Personen bzw. 41,8 Prozent), gefolgt von Industrie (15.159 bzw. 14,2) und Handel (14.892 bzw. 14).

Metall-, Elektround Kraftfahrzeugtechnik sind die beliebtesten Lehrberufe bei Österreichs Burschen, Einzelhandel, Bürokauffrau und Friseurin bei den Mädchen. Ein Exot ist man als Lehrling hingegen in Berufen wie BüchsenmacherIn oder GlasbläserIn, in denen es österreichweit im Vorjahr nur zwei bzw. einen Lehrling/e gab. In manchen Berufen – etwa HandschuhmacherIn – gab es 2017 auch keinen einzigen Auszubildenden.


WERBUNG