Raumberg: Wolfszentrum-Geschäftsführer steht fest

Seit Kurzem steht die Leitung des Vereins „Österreichzentrum Bär, Wolf, Luchs“ fest.

Vor gut einem Jahr regte die damalige Umweltministerin Elisabeth Köstinger die Gründung eines Zentrums für den Umgang mit den in Österreich vorkommenden großen Beutegreifern an. Da in erster Linie die Herausforderungen, die freilebende Wölfe mit sich bringen, dafür ausschlaggebend waren, war schon bald von einem „Wolfszentrum“ die Rede, genau genommen handelt es sich aber um eine Stelle für Bär, Wolf und Luchs. Als Standort des im Februar als Verein gegründeten „Österreichzentrums“ wurde bekanntlich Raumberg-Gumpenstein auserkoren, im Frühjahr lief die Suche nach einem Geschäftsführer an.

Die Ausschreibung für die Stelle endete am 15. Mai, bis dahin bewarben sich rund 50 Personen. Aufgrund des regen Interesses, so Klaus Pogadl, der Obmann des Vereins, habe man eine Vorauswahl getroffen und acht Bewerber zu Gesprächen eingeladen. Die Entscheidung fiel schlussendlich auf Dr. Albin Blaschka. Der studierte Ökologe beschäftigt sich seit geraumer Zeit u. a. auch mit dem Thema Herdenschutz – mit ein Grund für seine Wahl, so Pogadl. Die Stelle als Geschäftsführer des Wolfszentrums am neuen alten Dienstort – Blaschka ist in der Forschung und im Projektmanagement der HBLFA Raumberg-Gumpenstein tätig – tritt der gebürtig aus Schwarzach im Pongau Stammende voraussichtlich im August an.

Foto: panthermedia.net


WERBUNG