Sanierungsarbeiten auf der B 146

Die Kummer- und die Klausgrabenbrücke sowie die ÖBB-Stützmauer auf der Gesäusestraße werden saniert.

Die stark verwitterte Betonstützmauer zwischen der B 146 und der Eisenbahn wird abgetragen und an Ort und Stelle durch eine Stahlbetonstützmauer ersetzt. Dabei soll bestmöglich die Gleissperre der ÖBB-Strecke zwischen Hieflau und Selzthal von 23. September bis 6. Oktober genutzt werden. Die endgültige Fertigstellung der neuen Stützmauer ist dann für Ende Oktober vorgesehen. Bis voraussichtlich Mitte November wird zusätzlich zu einer umfassenden Sanierung das Tragwerk der knapp sechs Meter langen und bereits 1934 errichteten Klausgrabenbrücke verstärkt und verbreitert. Und wenn der Winter es zulässt, soll mit Mitte März bis voraussichtlich Ende Juni 2020 die Sanierung der 59 Jahre alten und 130 Meter langen Kummerbrücke erfolgen. In Summe werden 1,5 Millionen Euro investiert.


WERBUNG