Seltener Sammlerfund zeigt historisches Gesäuse-Bahnmotiv

Einen tollen Fund machte Sammler Günther Klebes aus dem Frankenland bei einer luxemburgischen Internetauktion. Er erstand eine seltene Ansichtskarte mit einem Eisenbahnmotiv aus dem Gesäuse.


WERBUNG

Günther Klebes ist ein absoluter Eisenbahnfan und sammelt fast alles, was irgendwie mit Bahn und Schienen zu tun hat. So auch Briefmarken und Ansichtskarten mit Eisenbahnmotiven. Seine jüngste Errungenschaft zeigt den Hochstegtunnel der Rudolfbahn zusammen mit der neuen Gesäusestraße kurz nach dem Anschluss Österreichs an Hitlerdeutschland. Klebes war bei einer luxemburgischen Internetauktion auf die Karte gestoßen und war sofort interessiert, denn eine Karte der Rudolfbahn hatte er noch nicht in seiner umfangreichen Sammlung. Klebes bot als Einziger und bekam den Zuschlag für das gute Stück für 0,95 Euro. „Da war das Porto für den Brief schlussendlich teurer als die Karte selbst“, berichtet der Sammler schmunzelnd. Gedruckt wurde das Stückchen Fotopapier in einem Verlag in Graz.

Versandt wurde die Karte „mit herzlichsten Grüßen“ nach Wien. Leider ist kein Poststempel auf der Karte zu finden und auch sonst kein Datum übermittelt. Nur die ungestempelte Briefmarke lässt auf die Zeit um das Jahr 1940 schließen. Neben der Sammelleidenschaft ist Klebes übrigens auch begeisterter Bahnfahrer. Auch Strecken in Österreich waren selbstverständlich schon Ziele seiner Exkursionen. Als absoluter Eisenbahnfachmann hat der 69-Jährige auch schon mehrere Eisenbahnfachbücher sowie Artikel für Fachzeitschriften verfasst. Seine soziale Ader lebte er – wie könnte es anders sein – viele Jahre lang als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Bahnhofsmission aus. Die Sammelwut des Franken in Sachen Bahn- Postkarten ist übrigens kein Einzelfall: „Es gibt sogar eigene Ausstellungen für Eisenbahn- Philatelisten“, berichtet Klebes.

Foto: Sammlung Günther Klebes