SUV-Boom hält an, Gröbming hält steirischen Rekordanteil

Bereits jeder vierte Neuwagen in der Steiermark ist ein SUV, knapp die Hälfte wird auf Firmen oder andere juristische Personen zuglassen. Der Boom wird von Experten punkto Spritverbrauch und CO2-Ausstoß kritisch betrachtet.


WERBUNG

SUV und Geländewagen halten bereits bei 27 Prozent aller Neuzulassungen in der Steiermark, Gröbming liegt dabei an Top-Position mit 39,1 Prozent. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) macht aufgrund der aktuellen Analyse darauf aufmerksam, dass der Dieselanteil bei SUV mit zwei Drittel deutlich höher liegt als im Schnitt, was sich umwelttechnisch negativ auswirkt. „SUV verbrauchen mehr Sprit als vergleichbare herkömmliche Modelle, stoßen dadurch mehr klimaschädliches CO2 aus und behindern damit das Erreichen der Klimaziele im Verkehr“, stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest und fordert ein steuerndes Eingreifen des Gesetzgebers.

47 Prozent der SUV oder Geländewagen sind auf juristische Personen zugelassen, der SUV-Boom ist also nicht hauptsächlich auf das Kaufverhalten von Privatpersonen zurückzuführen. Von der neuen Regierung fordert der Verkehrsclub deshalb viel größere Anreize, die es unattraktiv machen, Fahrzeuge, die deutlich mehr CO2 emittieren als vergleichbare Modelle, zu kaufen. „Insgesamt sind verstärkte Maßnahmen zu setzen, um den Verkehr auf Klimakurs zu bringen.“

Foto: panthermedia