Suzuki SX4 S-Cross: SUV mit Turbo

Den Wettlauf mit einem baugleichen Konkurrenzmodell hatte Suzuki schon früher gewonnen. Nach diesem Winter ist der kompakte Allrounder in der C-Klasse für weitere Steigerungen parat.

Allrad wird kaum ausgereifter zu haben sein. Auffallend beim neuen Modell das Außendesign, vom Kühlergrill bis zu den Heckleuchten. Erfreulich die drei Motorvarianten, alle Euro-6-Norm-gerecht. Die neu entwickelten Turbo-Benzinmotoren der Boosterjet-Familie verbinden eine lebhafte Leistungsentfaltung mit ausgezeichneter Effizienz und begeistern mit geringerem Kraftstoffverbrauch. „Der SX4 S-Cross ist ein Auto für unser Land und unsere Leute“, meint Suzuki- Austria-Chef Helmut Pletzer. Der Motor des Einstiegsmodells mit 112 PS und maximalem Drehmoment von 170 Nm (im Bereich von 2.000 bis 3.500 U/min) hatte seinen erfolgreichen Einstand bereits im Suzuki Baleno. Im SX4 SCross verbraucht der aufgeladene Dreizylinder im kombinierten Testzyklus nur 5,0 Liter, bei CO2-Emissionen von 113 g/km. Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig über ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Der 1,4 Liter Boosterjet-Benzin- Direkteinspritzer mit 140 PS und 220 Nm Drehmoment setzt zwischen 1.500 und 4.000 U/min frei. Im Suzuki Vitara S bewährt, beschleunigt er den neuen Crossover in der Version mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Ein Verbrauch von 5,4 Litern auf 100 km erfreut bei einem CO2-Ausstoß von 120 g/km. Auch für diesen 1,4 Liter Vierzylinder steht optional ein Sechsgang-Automatikgetriebe bereit. Der 120 PS Diesel besticht durch Wirtschaftlichkeit. Wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sechsgang-Automatik erreicht er ein maximales Drehmoment von 320 Nm bei 1.750 U/min. In unserem Erscheinungsgebiet sind die Autohäuser Pfleger (Liezen und Oberhaus), Schuller (Gams), Pirnbacher (Radstadt), Punkenhofer (Bad Mitterndorf) und Gundendorfer (Windischgarsten) Repräsentanten der Marke.

Foto: Werksfoto

Schreiben Sie einen Kommentar