Verkehrsverbund: Das neue Freizeit-Ticket

Ab Dezember gibt es eine Tageskarte für eine Person um elf Euro. Damit kann man jeden Samstag, Sonntag oder Feiertag von 0 bis 24 Uhr mit Bus, Bahn oder Straßenbahn in der gesamten Steiermark unterwegs sein.

Verkehrslandesrat Anton Lang, Verkehrsverbundchef Dr. Alfred Hensle und Dr. Franz Suppan, der Chef des steirischen ÖBB-Personenverkehrs, sind sich einig, dass damit noch mehr Leute vom Auto zu den öffentlichen Verkehrsmitteln wechseln werden. Während der Woche sei man bereits gut ausgelastet, aber an den Wochenenden oder Feiertagen sei man noch aufnahmefähig. Ausgenommen ist beim Freizeit-Ticket nur die Benützung der Railjets, Euro- und Intercityzüge sowie anderer Schnellzüge. Das Freizeit-Ticket ist im ganzen Verkehrsverbund Steiermark gültig mit Ausnahme der Linien 311/321 nach Wien. Es ist in Bussen, Bahnen und bei Automaten oder – wenn kein Fahrkartenverkauf am Bahnhof – bei Zugbegleiter- Innen erhältlich. „Was bisher nur in den Sommermonaten geboten wurde, wird nun das ganze Jahr über mit den steirischen Öffis möglich sein.

Auf ihre Pionierarbeit als seinerzeitige Landesrätin wurde beim Fest zum Zehn-Jahr-Jubiläum der S-Bahn nicht vergessen: Verkehrsverbund-Chef Alfred Hensle (l.) und Verkehrslandesrat Anton Lang würdigten die politische Tätigkeit von Christina Edlinger-Ploder, die seinerzeit mit der Einrichtung neuer Linien zum heutigen Erfolg der S- und Regio-Bahn beigetragen hat.

Das Freizeit- Ticket Steiermark wird seit 2. Dezember angeboten“, freut sich Lang. Hensle ergänzt, dass die Forcierung des Freizeitverkehrs als zusätzliches Standbein des öffentlichen Verkehrs neben dem SchülerInnen- und PendlerInnenverkehr für eine noch bessere Auslastung der Kapazitäten an den Wochenenden sorgt. Suppan berichtet von zwei neuen, täglich verkehrenden Railjet-Direktverbindungen von der Obersteiermark nach Udine und Venedig ab Fahrplanwechsel im Dezember. Im Nahverkehr gibt es mehr Qualität bei den Zügen.

Die Triebwagen „Talent“ und „Desiro“ werden modernisiert und auf Cityjet-Niveau gehoben. Noch mehr Kundschaft will man bald beim Verkauf von Fahrkarten in Postfilialen gewinnen. Die S-Bahn feiert heuer ihren zehnten Geburtstag. Landesrat Lang vergaß nicht, seinen VorgängerInnen zu danken, die die S-Bahn eingeführt und weiterentwickelt haben. Vor einem Jahr wurde ein weiterer Ausbauschritt gesetzt, indem die neue S8 von Unzmarkt nach Bruck an der Mur und die neue S9 von Mürzzuschlag nach Bruck an der Mur in Betrieb genommen wurden. Zwischen Leoben und Kapfenberg besteht montags bis freitags sogar ein Halbstundentakt.

Foto: Foto Schiffer