Windischgarsten: Interessensgemeinschaft plant freie Schule

Rund 90 Schulen in freier Trägerschaft gibt es in Österreich. Auch im Garstnertal soll es ab dem Schuljahr 2018/19 ein Angebot abseits der Regelschule geben. Am 28. Oktober findet ein wichtiges Planungstreffen statt.

Bildungseinrichtungen mit alternativpädagogischen Ansätzen ergänzen seit Jahrzehnten das schulische Angebot in Östereich, sind in unserer Region jedoch eher rar gesät. Bis dato zumindest, denn auch in unseren Breiten ist auf diesem Gebiet in letzter Zeit Aktivität zu vermerken. Erst kürzlich wurde bekannt, dass ab dem kommenden Schuljahr im ehemaligen Volksschulgebäude in Unterburg (Gemeinde Stainach-Pürgg) die erste Montessori- Schule im Bezirk Liezen startet, in Windischgarsten ist zurzeit ebenfalls die Gründung einer freien Schule für 2018/19 in Planung. Rupert Pfister, Mitglied im Team der Interessensgemeinschaft Freie Schule Pyhrn-Priel: „Die geplante Schule ist eine private Gemeinschaftsschule für Kinder von 6 bis 15 Jahren und orientiert sich an reformpädagogischen Ansätzen.

Eckpfeiler sind u. a. ein bedürfnisorientiertes Miteinander, eigenverantwortliches und altersübergreifendes Lernen sowie Bewegung und Natur.“ Voraussetzungen für die Realisierung des Projektes sind ausreichend Anmeldungen und eine dadurch gewährleistete Finanzierbarkeit, da nicht-konfessionelle Privatschulen aktuell vom Staat leider kaum gefördert werden. Ein Umstand, gegen den ein Verbund von Schulen in freier Trägerschaft im Vorjahr übrigens eine Verfassungsklage eingereicht hat.

Alle interessierten Eltern und Unterstützer, auch aus dem Bezirk Liezen, lädt die Interessensgemeinschaft am Samstag, den 28. Oktober, um 14 Uhr zu einem Planungstreffen hinsichtlich der Realisierungsmöglichkeiten im Gasthof Gruber in Spital/Pyhrn ein. Weitere Informationen zum Projekt sind unter www.freieschulepyhrnpriel.at abrufbar.

Foto: IG Freie Schule Pyhrn-Priel