Wohin bei Regen? Ausflugstipps für Schlechtwetter

Auch wenn es um das Wetter einmal nicht so gut bestellt sein sollte, gibt es zahlreiche Möglichkeiten für entspannte, spannende und lehrreiche Aktivitäten und Ausflüge in unserer Region.

So sind beispielsweise die vielen Thermen hervorragend geeignet, dem Regen sprichwörtlich „die kalte Schulter“ zu zeigen. In der Grimmingtherme in Bad Mitterndorf ist dies genauso gut möglich wie im Narzissen Bad Aussee oder in der Therme Amadé in Altenmarkt sowie in einem der zahlreichen Hallenbäder. Für „Klettermaxis“ und Bewegungsfreudige sind wohl die zahlreichen Indoor-Kletterhallen in unserer Region – beispielsweise das Kletterzentrum City Rock in der Stadt Liezen, in Ramsau oder im Naturpark Sölktäler – eine gute Wahl für Regentage. Ausflugsziele, die beständig jedem Schlechtwetter trotzen, sind „Klassiker“ wie der Dachstein mit dem Eispalast oder die Salzwelten in Altaussee. Ein Ausflug in das Schaubergwerk am Erzberg lässt sich optimal mit einer Fahrt mit dem 860-PSHauly verbinden. Zu einhundert Prozent wetterunabhängig sind die vielen Museen und andere Besichtigungsmöglichkeiten. Auch hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, beispielsweise die Besichtigung des Schlosses Trautenfels mit der aktuellen Sonderausstellung „Gott und die Welt –Woran glauben wir?“, Stift Admont mit der weltgrößten Klosterbibliothek (Foto) und interessanten Ausstellungen wie der aktuellen Gotik-Ausstellung, das Museum „Zeitroas“ in Ramsau am Dachstein oder Burg Strechau bei Rottenmann. Für Naturfans bieten das Naturparkhaus mit Naturparklabor auf Schloss Großsölk sowie der Besuch des Nationalparks Gesäuse mit der aktuellen Geologieausstellung das richtige Programm. Ebenfalls sehenswert: die Steiner 1888 Wollwelt in Mandling. Nicht minder interessant ist eine Führung durch die Brauerei in Schladming, die Destillerie am Mandlberggut bei Radstadt oder ein Besuch der Latschenbrennerei auf der Planneralm.

Foto: Steiermark Tourismus

Schreiben Sie einen Kommentar