Raritäten aus dem Stadtarchiv

Das Archiv der Stadt Liezen versammelt zahlreiche Zeitdokumente, die einen interessanten Einblick in die Geschichte der Bezirkshauptstadt geben.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtchronisten Karl Hödl, dem die Archivierung dieser Schätze obliegt, präsentieren die Liezener Bezirksnachrichten ausgesuchte Raritäten aus der Sammlung.

rar1

„Bau der Volksschule Liezen“
Die erste urkundliche Erwähnung eines Schulhauses in Liezen datiert aus dem Jahr 1622, die heutige Volks- und Sonderschule an der Ecke Kulturhausstraße/ Hauptstraße ist jedoch wesentlich jünger. Das Bild oben zeigt den Bau des Gebäudes, mit dem im Jahr 1904 begonnen wurde. Die Eröffnung fand am 14. Oktober 1905 statt. Was heute, mehr als einhundert Jahre später, wohl die Arbeitsinspektion zum doch etwas abenteuerlichen Gerüst sagen würde?

rar2

„Das Schulgebäude mit Zubauten“
Nach dem Zweiten Weltkrieg – in den Jahren 1946/47, 1949 und 1961 – erfolgten am Schulhaus mehrere Um- und Zubauten. Auf obiger Fotografi e, die etwa 1967 entstanden ist, präsentiert sich das Gebäude bereits mit Anbauten. Auch diesen Sommer wurde am Kulturhausplatz fl eißig gewerkt. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten erstrahlt die Volks- und Sonderschule der Bezirkshauptstadt somit rechtzeitig zum Schulbeginn in neuem Glanz.
Fotos: Stadtarchiv

Schreiben Sie einen Kommentar