E-Mobilität: Auf den Spuren von Lohner und Porsche

Wilfried Weitgasser (Foto l.), ein Schladminger, ist Geschäftsführer und Chief Digital Officer von Porsche Austria, Porsche Konstruktionen und des Porsche-Tochterunternehmens Allmobil. Markus Kreisel (r.) aus dem oberösterreichischen Rainbach hat mit seinen Brüdern Philipp und Johann vor fünf Jahren Kreisel Electric gegründet.


WERBUNG

Weitgasser und Kreisel sind in ihrer Branche als Pioniere geschätzt. Schon vor mehr als 100 Jahren waren die Herren Lohner und Porsche Pioniere der Elektromobilität, als sie mit einem Elektroauto mit Nabenantrieb über den Semmering gefahren sind. Im technischen Wettlauf kommt heute keine Marke mehr an E-Fahrzeugen vorbei. Im Volkswagenkonzern ist sie genauso zu Chefsache geworden wie bei der französischen Konkurrenz PSA, in die ja inzwischen neben den Marken Peugeot auch Citroön, DS und Opel eingebunden sind. Renault und sein japanischer Partner Nissan machen den Führungsanspruch für höchste Verkaufszahlen in Österreich für ihre Pkw mit Elektroantrieb geltend, während der Anteil an Diesel-Pkw langsam sinkt. Neue Perspektiven sind bei der Vienna Autoshow zu erwarten, wo der Volkswagenkonzern beinahe eine ganze Halle mit seinen Marken füllt und 2020 weitere Importeure wie z. B. die PSA-Gruppe andere Wege suchen, um auf ihre Neuheiten aufmerksam zu machen. Das CO2-Thema ist durch die politischen Erfolge der Grünen europaweit auch in der Kfz- Wirtschaft angelangt. Und wieder einmal gibt auch Asien den Ton an. Bei Volvo hat ein chinesischer Investor das Sagen und dem China- Stromer M-Byte wird eine Verbindung zu BMW nachgesagt. Die Südkoreaner sind mit Hyundai und Kia ohnehin schon mehrfach in aller Munde. Mit dem Opel Corsa als Stromer (ab April), Benziner oder Diesel (bereits in den Schauräumen) gibt Opel den Start in ein neues Zeitalter frei, beim Corsa im konzerneigenen Wettbewerb mit dem Peugeot 208. Nicht mehr gebaut werden bei Opel die Modelle Adam und Karl. Zu danken ist Frank Stronach, der mit Magna in Graz tausende Arbeitsplätze sichert. Jaguar lässt dort sein Elektroauto bauen und was einst als Puch G begann, ist unter Mercedes zu einem Welterfolg geworden. Damit kam sogar Arnold Schwarzenegger zu den Kreisel-Brüdern nach Rainbach und ließ sich seinen SUV „verstromen“.

Foto: Halasz