Alpaka: Vierbeiner mit Migrationshintergrund

Die „Alpaka Expo“ Mitte Februar auf der Grazer Messe traf auf enorm großes Interesse. Initiiert wurde diese vom Österreichischen Alpaka-Zuchtverband unter Präsident Thomas Pötsch – ein Wörschachwalder.

WERBUNG.

Alpakas sind eine Kamelart, vor allem in Peru und Chile beheimatet, genügsam und in erster Linie Lieferant hochwertiger Wolle. Pötsch hatte einst über die Zukunftsaussichten der Alpakawolle gelesen und den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb in einen Züchter- und Wollverarbeitungsbetrieb umgewandelt. In seinem „Alpakaland“ leben heute an die 100 Muttertiere und zehn Zuchthengste.

Er gründete mit Gleichgesinnten auch den Österreichischen Alpaka-Zuchtverband, dessen Präsident er ist, und gibt gerne sein erarbeitetes Wissen an Mitglieder und Interessierte weiter. Für den kommenden Frühling haben sich bereits Schulklassen, Vereine und Busgruppen angesagt. Auch die Mode hat den Wert der feinen und besonders weichen Wolle entdeckt. Im Rahmen der neu gegründeten Alpaka-Akademie findet am 23. März im Alpakaland übrigens ein Grundlagenseminar für Alpakahalter statt.

Foto: alpakaland.at