Menu
Sie sind hier:Start/Am Puls der Region/Schloss Trautenfels und seine Ausstellungen virtuell erleben

Schloss Trautenfels und seine Ausstellungen virtuell erleben

  • Autor/in:
  • Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten

Die Zweigstelle des Universalmuseums Joanneum kann ab sofort auch in der Winterpause besucht werden, und zwar online von zuhause aus.

Katharina Krenn, Leiterin der Joanneum-Zweigstelle Schloss Trautenfels, bei der Präsentation des neuen virtuellen Angebots beim Mountainfilm-Festival in Graz. Katharina Krenn, Leiterin der Joanneum-Zweigstelle Schloss Trautenfels, bei der Präsentation des neuen virtuellen Angebots beim Mountainfilm-Festival in Graz. Foto: Lex Karelly

Die Sonderausstellung „Gipfelstürmen!“ war von 2019 bis 2021 auf Schloss Trautenfels zu sehen und kann nun virtuell besucht werden. (Foto: Herbert Zefferer)Die Sonderausstellung „Gipfelstürmen!“ war von 2019 bis 2021 auf Schloss Trautenfels zu sehen und kann nun virtuell besucht werden. (Foto: Herbert Zefferer)Am 31. Oktober ging auf Schloss Trautenfels die Sonderausstellung „Heilkunst. Zur Geschichte der Medizin“ zu Ende und das Museum in die Winterpause, besucht werden kann es ab sofort aber trotzdem. Um ihre Sonderausstellungen in vollem Umfang zu archivieren und zusammenhängend für Besucher online zugänglich zu machen, hat die Joanneum-Zweigstelle diesen November ein digitales Ausstellungsarchiv gestartet. Dieses ermöglicht es, mittels immersiver 3-D-Technologie frühere Ausstellungen erneut zu erleben.

„Gipfelstürmen!“ macht den Auftakt

Der erste abrufbare Inhalt im digitalen Ausstellungsarchiv ist „Gipfelstürmen! Steirische Expeditionen zum Dach der Welt“. Die coronabedingt drei, nämlich von 2019 bis 2021, anstatt wie üblich zwei Jahre laufende Sonderausstellung wurde von Robert Schauer kuratiert, weshalb das neue Angebot auch auf dessen Mountainfilm-Festival Mitte November in Graz präsentiert wurde. „Gipfelstürmen! 360°“ kann ab sofort auf der Webseite von Schloss Trautenfels in Form einer virtuellen Reise erlebt werden.

Anhand von acht Themenbereichen begleitete die vorletzte Sonderausstellung die ersten steirischen Alpinisten auf ihren Exkursionen zum Dach der Welt und gab Einblicke in ihre Erlebnisse – von Erfolgen über Forschungsarbeit bis hin zu Katastrophen. Der Grazer Robert Schauer war mit Wolfgang Nairz und Horst Bergmann aus Innsbruck unter den ersten Österreichern, die 1978 das „Dach der Welt“ erstiegen. Bei den Reisen in die Ferne ging es aber nicht nur um sportliche Aspekte, sondern auch darum, Wissen zu generieren und zu dokumentieren.

Weiterer virtueller Rundgang in Vorbereitung

In den beiden vergangenen Ausstellungssaisonen standen mit „Heilkunst. Zur Geschichte der Medizin“ die Entwicklungen der Medizingeschichte im Zentrum. Die Sonderausstellung spannte einen Bogen von den großen Entdeckungen der Medizingeschichte bis hin zur regionalen medizinischen Versorgung, insbesondere im Bezirk Liezen von 1700 bis ins 21. Jahrhundert. Insgesamt konnte die Ausstellung mehr als 49.000 Besucher und damit einen großen Erfolg verzeichnen. An der Erstellung des visuellen Rundgangs wird gearbeitet. Die 360-Grad-Aufnahmen liegen bereits vor, die virtuelle Reise durch die Medizingeschichte wird voraussichtlich ab Sommer 2024 verfügbar sein.

Auch Landschaftsmuseum virtuell erlebbar

Neben den Sonderausstellungen gibt es auf Schloss Trautenfels auch eine Dauerausstellung zu sehen, die wie bereits jetzt „Gipfelstürmen!“ und ab nächstem Sommer „Heilkunst“ online besichtigt werden kann. Der virtuelle Rundgang durch das sogenannte Landschaftsmuseum, in dem die Kultur und Natur des Bezirks Liezen präsentiert wird, wurde im Rahmen eines Projekts der LEADER-Region Ennstal-Ausseerland über die Plattform Discover Culture, in der u. a. auch die Bibliothek des Benediktinerstifts Admont besucht werden kann, umgesetzt.

 

LBN-WOHIN
×