Das Nightrace war immer eine Erfolgsgeschichte

Der Schladminger Nachtslalom, einer der großen Klassiker im alpinen Skikalender, war auch heuer wieder perfekt organisiert – dank Hans Grogl und seinem bewährten Team.


WERBUNG

Der Vorsitzende des WSV Schladming zeichnet nicht nur alljährlich für die Organisation verantwortlich, er hat auch den Nachtslalom an einem Wochentagtermin erfunden, obwohl zuerst angezweifelt wurde, ob das funktionieren wird. Grogls Argument damals: Was beim internationalen Fußball möglich ist, muss auch im Wintersport möglich sein. Der WSV Schladming zählt mit 1.600 Mitgliedern zu den fünf größten Wintersportvereinen Österreichs. Heute ist das Nightrace für Schladming und die ganze Region ein wirtschaftlicher Impuls erster Güte. Auch ist die Stadt mit dieser Veranstaltung durch die TV-Übertragungen international bekannt geworden.

Elisabeth und Hans Grogl sind seit Jahrzehnten erfolgreich beim Nightrace im Einsatz. Sie organisiert das VIP-Programm, er sicherte mit dem Nachtslalom Schladming einen Fixplatz im Rennkalender.

Rund um den Bewerb wurden Weltcupmeile, Prominentenrennen, Showprogramme und Charitytermine platziert. Das „Vorglühen“ – die Nightrace-Gala im Sporthotel Royer am Vorabend des Events – ist dabei immer ein besonderes Highlight, das von vielen VIPs besucht wird. Startnummernverlosung und VIP-Abend folgen am Renntag, heuer war das der 23. Jänner. 50.000 Eintrittskarten wurden behördlich genehmigt, Videowände informieren jene, die nicht bis ins Stadion gekommen sind. Die Professionalität der Vorbereitung, die Mischung aus jungen und junggebliebenen Funktionären, die Bereitschaft zur Zusammenarbeit – darum wird Schladming inzwischen beneidet.

Foto: WSV Schladming