Der neue Mazda3 startet durch

Die japanische Automarke Mazda war die erste asiatische Marke in Österreich. Ein Kärntner Kfz-Händler hatte seinerzeit den Mut zum Start und Mazda Austria ist auch nach Jahrzehnten noch immer erfolgreich – von Klagenfurt aus.

WERBUNG.

Treue zeigen auch die heimischen Händler, welche seit vielen Jahren Mazda-Händler sind. Am 22. März startete der neue Mazda3 – als Fünftürer, wahlweise mit 122-PS-Benzin- oder 116-PS-Dieselmotor. Auffallend ist beim neuen Mazda3 die umfassende Serienausstattung ab der Basisversion mit LED-Lichtpaket, Klimaanlage, digitalem Tacho und ein auf die Windschutzscheibe projiziertes Head-up-Display, MZDConnect- Infotainmentsystem inklusive Navi, Apple CarPlay/ Google Android Auto und ein 8,8 Zoll großes Farbdisplay, umfassende Assistenz- und Sicherheitssysteme, Einparkhilfe, Tempomat mit Staufunktion u. a. m.

Mit der Ausstattungsvariante Comfort+ kommen zusätzlich noch 18-Zoll-Alufelgen, Sitz- und Lenkradheizung, Rückfahrkamera und eine Einparkhilfe vorne mit an Bord. Für den 2-Liter-Benziner mit 122 PS starten die Preise bei 23.990 Euro, beim Mazda3 Comfort+ bei 25.790 Euro. Beim 1,8-Liter-Dieselmotor mit 116 PS liegt der Einstiegspreis bei 26.390 bzw. 27.890 Euro für die Ausstattungsvariante Comfort+. Automatik wird für Benziner und Diesel angeboten.

Der Mehrpreis dafür beträgt 2.000 Euro. Für jeden Kunden, der sich bis Ende März für einen neuen Mazda3 entscheidet, gibt es ein Ausstattungspaket nach Wahl ohne Aufpreis. Im Mai folgt die viertürige Karroserievariante Sedan, ab Juni gibt es den Mazda3 auch mit dem innovativen Skyactiv- X-Motor. Langjährige Mazdahändler in unserem Erscheinungsgebiet sind das Autohaus Knauss (Liezen), Landl (Gröbming) und MaWeKo (Altaussee).

Foto: Werksfoto