Die BuK.li geht in Runde zwei

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr erlebt die BuK.li, die Berufs- und Karrieremesse der Bildungsregion Liezen, ihre zweite Auflage. Mit Bad Aussee gibt es dieses Jahr neben gröbming und Liezen auch einen dritten Termin.

Vorrangiges Ziel der BuK.li ist es, Jugendliche im schwierigen Prozess der Berufsorientierung zu unterstützen. Die Messe bietet die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Ausbildungsund Bildungsmöglichkeiten in der Region zu informieren. So soll der Abwanderung junger Menschen entgegengewirkt und der Arbeits- und Wirtschaftsstandort Bezirk Liezen gestärkt werden, erklären Helge Röder, Geschäftsstellenleiter des AMS Liezen, und Mario Brandmüller, Geschäftsführer des Regionalmanagements Liezen (RML). Auch erhofft man sich, durch die Veranstaltung das Image der Lehre zu verbessern und so dem Fachkräftemangel im Bezirk wirkungsvoll gegenzusteuern. Das Modell „Lehre mit Matura“ wird deshalb bei der BuK.li stark präsent sein. Imagewerbung für die Lehre kommt auch von Heinz Walcher, dem Regionaldirektor der Steiermärkischen Sparkasse, der darauf hinweist, dass 37 Prozent der Führungskräfte in Österreichs Unternehmen aus dem Lehrbereich kommen. Lehre und große Karriere schließen sich also keineswegs gegenseitig aus.

Bei der Terminlegung entschied man sich wie im Vorjahr ganz bewusst für Freitag- nachmittag, um Eltern den gemeinsamen Besuch der Veranstaltung mit ihren Kindern zu ermöglichen. WK-Regionalstellenleiter Helmut Blaser erläutert, dass die BuK.li – im Gegensatz zum Vorgängerevent, der Jobmania – keine schulische Pflichtveranstaltung ist. Wer die BuK.li besucht, tut dies aus freien Stücken und mit dementsprechend echtem Interesse. Die Rückmeldungen sind äußerst positiv, sowohl von Unternehmerseite als auch von Besucherseite. Das neue Konzept scheint gut zu funktionieren.

Um das Optimum aus dem Besuch der BuK.li herauszuholen, gibt Nina Platzer, BerufsFindungsbegleiterin der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft, Eltern und Jugendlichen folgende Tipps: Verschaffen Sie sich bereits vor der Messe einen Überblick über alle teilnehmenden Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Institutionen, z. B. auf www.buk.li, und legen Sie fest, welche Ausstellerstände Sie unbedingt besuchen wollen. Zögern Sie vor Ort nicht, zu fragen, was immer Sie wissen möchten, Kontaktdaten von Ansprechpersonen in Erfahrung zu bringen, eventuell gleich ein Schnupperpraktikum zu vereinbaren u. ä. Nach dem Besuch der BuK.li sollte noch einmal in Ruhe über den Messebesuch gesprochen werden. Hat sich ein Berufswunsch bestätigt? Haben sich die Interessen verschoben?
Foto: Karl

Schreiben Sie einen Kommentar