Die „heiligen drei Tage“ als edles Destillat

Das traditionelle Ausseer Faschingstreiben findet heuer coronabedingt an einem späteren Termin statt, und zwar komprimiert an einem Tag. Der genaue Termin und Ablauf stehen aber noch nicht fest.

Foto: Hannes Viertbauer

Der Fasching ist den Ausseern bekanntlich heilig. Weil aber die Pandemie Umzüge, Faschingsbars u. a. m. im heurigen Februar unmöglich macht, haben sich die Verantwortlichen der vielen beliebten Faschingsgruppen auf einen Ausweichtermin geeinigt. „Dass der Fasching 2021 aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt stattfinden kann, ist klar. Es ist aber ebenso klar, dass wir ein Jahr ohne Fasching nicht gelten lassen können“, erklärt Andreas Winkler, Obertrommelweib der Bürgertrommelweiber, die normalerweise am Faschingsmontag durch die Stadt ziehen. Sein dienstägliches Pendant, Hannes Viertbauer von den Arbeitertrommelweibern: „Es wäre unverantwortlich, im Februar Umzüge durchzuführen. Wenn es die Umstände zulassen, holen wir den Fasching aber in all seiner Pracht nach.“

Wann genau das sein wird, steht natürlich noch nicht fest, man hat sich aber darauf geeinigt, aus drei Faschingstagen einen zu machen.

 »Der Fasching 2021 wird so etwas wie
 ein edles Destillat der bekannten Zutaten.«
Hannes Viertbauer

Auch der genaue Ablauf steht noch nicht im Detail fest. Diesbezüglich stehe man in engem Kontakt mit dem Tourismusverband Ausseerland-Salzkammergut, weil ja auch viele Gäste zu erwarten seien. Und so freut man sich in Bad Aussee – nicht nur bei den Trommelweibern, sondern auch bei anderen Gruppen wie etwa den bunt glitzernden Flinserl (Foto), den Pleß oder den Fischern – auf einen ganz besonderen Fasching 2021.

Jahrhundertealte Tradition
Seit wann es den Ausseer Fasching genau gibt, ist nicht überliefert. Bekannt ist allerdings, dass unter Salinen- und Bergarbeitern bereits vor rund 500 Jahren ein Faschingstreiben üblich war. ↖


WERBUNG