Die Steiermark am E-Auto-Podest

Ein aktueller Bundesländervergleich zeigt auf: Die Steiermark belegt hinter Vorarlberg Platz zwei beim Anteil neu zugelassener emissionsfreier Fahrzeuge. Die Energiewende im Verkehr geht jedoch allgemein schleppend voran.

In der EU muss der Abschied von Verbrennungsmotoren bei Neuwagen innerhalb von 15 Jahren erfolgen, um die geplanten Klimaziele erreichen zu können, so der Verkehrsclub Österreich (VCÖ), der diesbezüglich auf eine aktuelle Studie seines europäischen Dachverbands verweist und verstärkt Maßnahmen fordert, um den Marktanteil emissionsfreier Fahrzeuge zu erhöhen. Der letzte Neuwagen mit Verbrennungsmotor dürfe in der EU spätestens Anfang der 30er- Jahre verkauft werden, als Vorreiterstaat sollte Österreich den Ausstieg bereits 2030 schaffen und auch mehr auf öffentliche Verkehrsmittel setzen.

Wie viel es am Weg zum vereinbarten Klimaziel noch zu tun gibt, zeigen die aktuellen Zahlen bei den Neuzulassungen von E-PKW in den Bundesländern. Dabei führt Vorarlberg mit 2,7 Prozent, gefolgt von der Steiermark mit 2,4 Prozent. Für die Steiermark bedeutet das 965 neu zugelassene E-PKW – 35 Prozent mehr als im Vorjahr. Sechs von zehn Neuwagen sind dabei auf Firmen oder andere juristische Personen zugelassen, daher würden sich u. a. Änderungen bei der Firmenwagenbesteuerung als besonders wirksam erweisen, so der VCÖ.