Digitalisierung bringt Veränderung

Automatisierung und Digitalisierung sorgen für Ängste punkto Arbeitsplatzverlust. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass rund 44 Prozent der Österreicher mit Veränderungen durch technologische Entwicklungen rechnen.

Die Österreicher erwarten in den nächsten zehn Jahren zwar keine dramatischen Umwälzungen des Arbeitslebens durch Digitalisierung, jedoch rechnen immerhin 44 Prozent in der nächsten Dekade mit Veränderungen ihres Arbeitsplatzes. Zu diesem Schluss kam eine repräsentative Umfrage des Market- Instituts. Nur fünf Prozent der Befragten gaben dabei an, dass sie in den nächsten Jahren mit dem Verschwinden ihres Jobs durch Digitalisierung und Automatisierung rechnen.

Immerhin 46 Prozent erwarten hingegen, dass ihr heutiger Arbeitsplatz unverändert bestehen bleibt. Gefährdete Spezies Bei der Einschätzung, welche Berufe besonders stark vom Wandel durch Digitalisierung betroffen sind, werden laut den Befragten Berufe wie Fließband- und Lagerarbeiter aber auch Banker als besonders gefährdet eingeschätzt. Mehr als die Hälfte der Befragten meint, dass diese Jobs besonders unter Druck kommen werden.

Foto: panthermedia.net/phonlamai


WERBUNG