Genossenschaft 2.0 für eine Alternative am Finanzmarkt

Durch die Gründung einer Bank zum Gemeinwohl beitragen das will die österreichweit über 5.700 Mitglieder zählende „Genossenschaft für Gemeinwohl“. Eine Runde Interessierter fand sich vergangenen Freitag im „Haus der Inklusion“ der Lebenshilfe Liezen ein, um sich mit dem Projektteam über den aktuellen Stand auszutauschen. Es fanden sich regionale Mitstreiter die dieses Vorhaben im Bezirk Liezen noch bekannter machen werden. 2018 will man ein Zahlungsinstitut mit Gemeinwohl-Konto eröffnen die Verhandlungen mit der Finanzmarktaufsicht beginnen in diesen Tagen.

www.mitgruenden.at

Schreiben Sie einen Kommentar