Großer Österreichischer Automobil-Preis: Die Wahl ist geschlagen

Der ARBÖ verlieh heuer bereits zum 35. Mal den Großen Österreichischen Automobil-Preis. Zur Wahl standen 35 Autos, die zwischen November 2017 und Oktober 2018 auf den Markt gekommen sind.

Eine Jury aus Motorjournalisten, Experten und Lesern des ARBÖ-Klubjournals ermittelte die Gewinner des Großen Österreichischen Automobil-Preises in drei Kategorien. In der Kategorie „Start“ (Fahrzeuge bis 20.000 Euro Einstiegspreis) setzte sich der Ford Focus gegen den Kia Ceed und den Suzuki Jimny durch.

Ford, Mercedes und MAN sind die Gewinner des ARBÖ-Preises.

In der meistbesetzten Kategorie „Medium“ (20.001 – 50.000 Euro) holte die Mercedes A-Klasse den Sieg vor dem Škoda Karoq und dem BMW X4. Die zweite Auszeichnung für Mercedes gab es bei der Gala in der Kategorie „Premium“ (ab 50.001 Euro), in der sich die Alpine A 110 und die beiden Drittplatzierten Audi Q8 und der Jagur I-Pace dem Mercedes CLS geschlagen geben mussten. Neben den Auszeichnungen in den drei Kategorien wurde auch ein Umweltpreis vergeben, der an den Elektrotruck eTGM von MAN, einen vollelektrisch betriebenen, in Österreich hergestellten LKW ging.

Foto: ARBÖ/Bildagentur Z Zolles KG/Christian Hofer