Herbstliches Einkaufsparadies Liezen!

Liezen, die Einkaufsstadt? Es gibt schon keine Jahreszeit mehr, in der es nicht besondere Angebote gibt.

Durch die Vielzahl von Fachmärkten, Einkaufszentren und Einzelhandelsgeschäften bekommt man eine Fülle von Möglichkeiten, genau das Richtige für sich zu erwerben. Dazu benötigt man eigentlich „nur“ Geld. Und natürlich Menschen, die auch kaufen. Aber gibt es in der Region auf einmal mehr Kaufkraft? Vor 20, 30 Jahren gab es in den kleineren Orten noch keine  Fachmarktzentren und viele Großmarktfilialen waren auf größere Orte wie Liezen konzentriert. Deshalb wurde Liezen auch zur Einkaufsstadt. Man hatte die Zeichen der Zeit erkannt.

Und das hatten auch die Großhändler. An den Ortsrändern vieler anderer Gemeinden  entstanden Filialen und damit Fachmarktzentren. Ein Verdrängungswettbewerb begann. Durch das Überangebot erfasste die Kostendruckspirale auch die Großmärkte und Einkaufszentren, wodurch Teilzeitjobs zunahmen. Einerseits eine gute Möglichkeit für  Personen, die etwas dazuverdienen möchten, andererseits bedeuten weniger Arbeitsstunden auch geringeren Verdienst. Und mit weniger Geld kann man sich auch weniger kaufen. Mit der Ausdünnung der Infrastruktur und Zentralisierungsgedanken werden in Zukunft auch etwas weniger Menschen in unserer Region leben. Es wird zwar  mehr Arbeit auf mehr Menschen verteilt, jedoch ergibt dies auch weniger Kaufkraft.

Der bereits stark voranschreitende Onlinehandel wirft ebenfalls Schatten auf das Einkaufsverhalten der Menschen. Es wird immer weniger direkt in den Geschäften eingekauft. Daher herrschen für uns Kunden jetzt schon manchmal paradiesische Zustände in den Geschäften. Wir werden wieder hervorragend bedient, es gibt Fachinformationsgespräche und der einzelne Kunde wird wieder zum König.

Aber dies alles bieten wir im Einzelhandel bereits seit Langem! Im Modebereich, dem Fachhandel und den kleinen Geschäften vor Ort, die diese Mega-Zentralisierung des Einkaufsvergnügens überlebt haben. Zumeist sind es Familienbetriebe, die langjährige Mitarbeiter beschäftigen, die auch heute noch unsere Jugend ausbilden und wo der Kunde noch immer das Vertrauen eines persönlichen Einkaufsgespräches und die Beratung schätzt!

Deshalb: Zurück zu den Wurzeln und zurück in die Geschäfte unseres Vertrauens! Damit wir diese noch lange in der Region halten können, nicht nur sichere Einkaufsmöglichkeiten haben, sondern auch Betriebe, in denen auch unser Nachwuchs eine gute Ausbildung und Zukunft erhält. Einfach unserer lebenswerten Region zuliebe!

KoR Alois Feuchter
Einzelhandelskaufmann und Handwerker sowie Gesellschafter der LBN

Foto: KK