Liezens Projekt zur Innenstadtentwicklung läuft

Der Grundstein für den Entwicklungsprozess der Liezener Innenstadt wurde mit der Bevölkerungsumfrage im Oktober gelegt, nun gilt es Arbeitsund Umsetzungsprozesse konsequent durchzuführen.


WERBUNG

16 Prozent aller Liezener Haushalte haben im Oktober ihre Meinung zum Thema Innenstadt bei der Bevölkerungsbefragung kundgetan. – Eine hohe Beteiligung im Vergleich zu anderen Städten. Die Stadtführung mit Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner und Vizebürgermeister Stefan Wasmer als Projektleiter fühlen sich dadurch bestärkt, auch im weiteren Projektverlauf auf direkte Bürgerbeteiligung zu setzen. Die Umfrageergebnisse sollen für sie und die involvierten Experten als Fundament bei der geplanten Erstellung eines Entwicklungsleitbildes und eines städtebaulichen Masterplans dienen, wobei auch alle Interessensgruppen in wichtige Projektphasen mit eingebunden werden sollen. Die Umfrageergebnisse haben vor allem eines gezeigt: Liezens Bevölkerung möchte, und das zu 85 Prozent, eine attraktive Innenstadt.

Negative Spitzenreiter waren neben der unattraktiven Innenstadt auch der dominante Verkehr (67 Prozent), das Erscheinungsbild der Stadt (58 Prozent) und das Fehlen einladender Gastronomiebetriebe (52 Prozent). Gut bewertet wurden u. a. das Angebot an Kindergärten und Schulen (55 Prozent), die medizinische Versorgung (54 Prozent) und Einkaufsmöglichkeiten (48 Prozent). – Handlungsbedarf und Bevölkerungswille liegen dadurch eindeutig auf der Hand, nun ist es an den Verantwortlichen, entsprechend zu handeln. Die erste Planungsphase läuft bereits. – Seit 27. November sind sogenannte Fokusgruppen aktiv, die mit Bürgerbeteiligung einzelne Handlungsfelder der Innenstadtentwicklung bearbeiten. Erste Ergebnisse sollen Anfang nächsten Jahres vorliegen.

Foto: Ettlmayr