Mauterns Luchszwillinge auf Reisen

Da das Gehege am Wilden Berg Mautern für die immer größer werdende Luchsfamilie allmählich zu klein wurde, wurden die Zwillinge Cäsar und Kleopatra nach Polen übersiedelt.

Für die beiden im vergangenen Jahr geborenen Luchse wurde ein Platz im Auswilderungsprogramm des polnischen Wildgeheges Jablonowo gefunden. Dieses hat sich auf die Erhaltung der Raubkatzenart spezialisiert und strebt die Rückkehr der Tiere im Nordwesten Polens, der früher ein Verbreitungsgebiet war, an. Mitte November machten sich die Luchsgeschwister auf die lange Reise in das 840 Kilometer entfernte Jablonowo. Dort werden sie aktuell auf die Auswilderung vorbereitet. Bevor sie dann in die Wildnis entlassen werden, werden sie noch mit GPS-Sendern ausgestattet. Insgesamt wurden im Rahmen des vor zwei Jahren gestarteten Programms bereits 18 Luchse in die freie Natur ausgewildert. „Mit der Gewissheit, dass unsere beiden Zöglinge Kleopatra und Cäsar in der Wildnis leben werden, geht für uns alle ein Herzenswunsch in Erfüllung“, so Tierpflegerin Sonja Gollenz.

Erfolgsgeschichte Wilder Berg
Nicht nur in puncto Luchs gibt es Erfreuliches aus Mautern zu berichten. Der Tierpark, der vor einigen Jahren aufgrund schwacher Besucherzahlen vor einer äußerst ungewissen Zukunft gestanden war, entwickelt sich seit seiner Übernahme durch die Planai-Hochwurzen-Bahnen im Jahr 2015 sehr gut. Die Gästezahlen steigen kontinuierlich an. Bereits im Oktober konnte der 90.000ste Besucher begrü.t werden, insgesamt konnten heuer von Ende April bis Anfang November 93.000 Eintritte verzeichnet werden – ein Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit zählt der Wilde Berg zu den meistbesuchten Ausflugszielen der Steiermark.

Foto: Werner Pleiner


WERBUNG