Neue EU-Richtlinie zu Kraftstoffkennzeichnung in Kraft

Zusätzliche Symbole – ein Kreis für Benzin und ein Quadrat für Diesel – sollen helfen, Fehlbetankungen zu vermeiden.

„Dass Lenker falsch tanken, kommt öfter vor, als man denkt“, berichtet ÖAMTC-Techniker Stefan Kerbl. Seit 12. Oktober gilt nun aber eine neue EU-Richtlinie für die Kennzeichnung von Kraftstoffen an Zapfsäulen. Mit grafischen Darstellungen und Buchstabenkürzel sollen Autofahrer bei der Auswahl des richtigen Kraftstoffs unterstützt werden. Die Richtlinie gilt übrigens auch für Neufahrzeuge. Hier muss die Kennzeichnung in unmittelbarer Nähe des Tankdeckels angebracht werden. Aber aufgepasst, warnt Kerbl: „Grundsätzlich ist die europaweite Vereinheitlichung sinnvoll, aber gerade im deutschsprachigen Raum kann Verwirrung entstehen, weil das Kürzel ‚B‘ nicht für ‚Benzin‘, sondern für ‚Dieselkraftstoff‘ steht.“ Wichtig ist, auf die Form der Symbole zu achten: Die Form für Benzinkraftstoffe ist ein Kreis, für Dieselkraftstoffe ein Quadrat und für gasförmige Brennstoffe eine Raute.

Foto: ÖAMTC, Kumnig Wolfgang (Medien-Online V)


WERBUNG