Scala: Neuer Škoda in der Kompaktklasse

Der erste auf der MQBPlattform des Volkswagenkonzerns gebaute Škoda löst den Rapid ab.

WERBUNG.

Mit viel Platz und Variabilität bei kompakten Abmessungen, neuem Sicherheitsmaßstab im Kompaktsegment, neuer Technik und neuem Namen startet das Schrägheckmodell. Es kombiniert emotionales Design mit hoher Funktionalität sowie State-of-the-Art-Connectivity und überträgt die Designsprache der Studie erstmals in ein Serienfahrzeug. Fünf Motorvarianten mit einer Leistung von 90 bis 150 PS stehen zur Auswahl. Dazu bietet der Scala hohe aktive und passive Sicherheit, Voll-LED-Scheinwerfer und Heckleuchten, viel Platz für Gepäck und Passagiere sowie zahlreiche Simply- Clever-Komponenten.

Der Marktstart erfolgt in der ersten Jahreshälfte 2019. Škoda- Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier: „Mit dem Scala schlagen wir ein neues Kapitel in der Kompaktklasse auf. Dieses Modell verkörpert auf perfekte Weise sein markentypisches ‚Smart Understatement‘.“ Mit dem Scala nimmt Škoda gleich einmal mehrere Entwicklungsstufen und positioniert sich in der Kompaktklasse völlig neu. Die Verkaufspreise des neuen Škoda Scala standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Foto: Werksfoto