#Stimmlagen: Das Wahlprogramm der freien Medien

Von Ende September bis Mitte Oktober informieren auch 14 freie Radios und drei freie TV-Sender täglich zur Nationalratswahl und lassen „Stimmlagen“ zu Wort kommen, die in anderen Medien nur selten zu hören sind.

Es handelt sich dabei um „ein noch nie dagewesenes Projekt, bei dem abseits des Wahlkampfspektakels und der Kriegsrhetorik die freien Radios und TV-Stationen in Österreich vor der Wahl ein gemeinsames und konzertiertes Programm machen“, freut sich Ulrike Göking von Radio Freequenns, einem der teilnehmenden freien Radios. Sie stellte Passanten vor dem Liezener Kulturhaus in den letzten Wochen die Frage: „Wenn für dich ausreichend gesorgt wäre, was würdest du arbeiten?“ „Dahinter steckt die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens in Österreich und überall auf der Welt“, erklärt Göking. Zusätzlich zur Straßenbefragung wurden im Studio PolitikerInnen, die für die Wahl kandidieren und bereit waren, sich zum Thema zu äußern, befragt.

Ab Ende September strahlen die teilnehmenden Radios und TV-Sender täglich eine Sendung aus der Reihe „#Stimmlagen“ aus – auf Radio Freequenns jeweils um 16 Uhr, eine Wiederholung gibt es am Folgetag um 7 Uhr. Die Themen der Beiträge sind breit gestreut und reichen von Armutsgefährdung und Zuwanderung über Bildung und Kultur bis zu Frauenrechten. Mit dieser Sendereihe lassen wir Menschen, Themen und Sichtweisen zu Wort kommen, die gemeinhin oft untergehen“, erläutert Hilde Unterberger, Programmkoordinatorin von Radio Freequenns. Die von ihrem Radio gestaltete Sendung zum bedingungslosen Grundeinkommen wird am 6. Oktober gesendet. Nähere Informationen auf www.freequeens.at

Foto: KK