Wer wird Nachfolger von Stirling Moss?

Die Ennstal-Classic ist das Original und Gröbming bleibt Heimatort der Veranstaltung.

V. l.: Tourismusobmann Thomas Ferstl, Helmut Zwickl, Michael Glöckner und Bürgermeister Thomas Reingruber. (Foto: KK)

Ende September haben die Erfinder und Veranstalter der Ennstal-Classic, Helmut Zwickl und Michael Glöckner, in einem Vertrag mit Gröbmings Bürgermeister Thomas Reingruber und Thomas Ferstl vom Tourismusverband Gröbmingerland festgelegt, dass die Veranstaltung bis 2026 in Gröbming stattfinden wird. Was 1993 mit 35 Teilnehmern bescheiden begonnen hat, ist zu einer internationalen Marke geworden, für die sich inzwischen auch schon chinesische Veranstalter interessiert haben. 2023 feiert man das 30. Jubiläum und hofft, bis dahin auch einen prominenten Nachfolger für Stirling Moss gefunden zu haben, der an 22 Rennen teilgenommen hat.

Zwickl und Glöckner teilen zwar mit so einigen Classic-Karossen den Jahrgang, beweisen aber jugendlichen Ideenreichtum und Weitblick und kündigen zahlreiche Neuheiten für die 29. Ennstal-Classic an, die vom 20. bis 24.Juli 2021 geplant ist. Viele angemeldete Teilnehmer der abgesagten 2020er-Classic sind schon für 2021 auf der Starterliste. Mit 210 Startplätzen ist auch 2021 die Teilnehmerzahl limitiert.


WERBUNG