werner

Werner Fischer: Nur im Namen ist ein „i“

„Es heißt nicht ‚i’ (ich), sondern es heißt ‚wir’“, erklärt Abschnittsbrandinspektor Werner Fischer (Foto) von der FF Altaussee, der eingesteht, mit der Feuerwehr quasi verheiratet zu sein.

Eine Lebensphilosophie, die den 57-Jährigen weit gebracht hat, u. a. zu sechs Berufen, nach einem Arbeitsunfall mit Querschnittslähmung wieder zu Geh- und Fahrvermögen, zu Begeisterung und Anerkennung ob seines Arbeitswillens, zu Weitsicht, Toleranz und Visionen. Von diesem profitieren auch heute seine Heimatgemeinde Altaussee, der Feuerwehrabschnitt, Gemeinschaften und Vereine. Die Querschnittslähmung ereilte ihn als 20-Jährigen nach einem Arbeitsunfall. Damals hatte er schon drei Gesellenprüfungen im Installationsgewerbe abgelegt, kämpfte sich ins Leben zurück, lernte nochmals für die Prüfung als Bürokaufmann und Programmierer und hörte auch nach der kaufmännischen Diplomprüfung 1996 nicht mit dem Lernen auf – auch bei der Feuerwehr nicht.

boot

Dort begeisterte ihn schon als Bub das Rettungsboot der 1965 gegründeten Wasserwehr besonders. Rettungslehrgänge und Taucherausbildung sind auch jetzt Zugpferde. Altaussee hat eine Feuer- und eine Wasserwehr mit 102 Mitgliedern, darunter zwölf geprüfte Taucher, von denen derzeit acht einsatztauglich sind, und 24 Bootsführer. Sie helfen bei Bedarf im gesamten Bezirk und im benachbarten oberösterreichischen Seengebiet. Die Wasserwehr bewährte sich schon 1997 bei der Verlegung eines 1.800 Meter langen Versorgungsstranges, bei dem Strom und Wasserleitung sowie eine Abwasserleitung durch den See verlegt wurden. Die Gemeinde ersparte sich damit rund eine Million Schilling. Für das 2005 gekaufte Rettungsboot wurden 127.000 Euro aufgewendet. Feuer- und Wasserwehr leisten bei rund 140 Einsätzen jährlich bis zu 19.000 Arbeitsstunden. Der James-Bond-Film „Spectre“ (2015) und „Soko Donau“ (2016) brachten Anerkennung und besserten die Finanzen der Feuerwehr auf. Die rund 8.500 Stunden für das traditionelle Bierzelt (2. bis 4. September) beim Kiritåg werden ehrenamtlich geleistet, unterstützt auch von der heimischen Wirtschaft. Viele Betriebe sind da traditionell am Montag auf „Betriebsausflug“ im Bierzelt. Werner Fischer, der Abschnittskommandant, berichtet auch von einer guten Zusammenarbeit aller Feuerwehren im Abschnitt. Osterkonzert im Feuerwehrhaus, Florianifeiern, Abschnittstag, Narzissenfest, regionale Bierzelte und Fetzenmärkte, Fahrzeugweihen, „Berge in Flammen“ und der Bierempfang sind Bestandteile des Sommerprogramms. Wie bei jedem Einsatz alles unter dem Motto „wir“!

Fotos: FF Altaussee