Wo Erzherzog Johann und Anna Plochl dereinst zarte Bande knüpften

Beim Schutzengelkirchtag in Kleinsölk, der heuer am 1. September zum 200. Mal stattfindet, lernte Erzherzog Johann einst seine Anna kennen.


WERBUNG

„Ein schöner Tag brach an, es war an diesem Tage der Schutzengelkirchtag in der kleinen Sölk“, notierte der Erzherzog von Österreich am 29. August 1819 in sein Tagebuch und beschreibt sodann auch, wie er „die ersten zarten Bande mit der Postmeisterstochter Anna Plochl“ knüpfte. Bei diesen Aufzeichnungen handelt es sich um den ersten schriftlichen Beleg zu dieser Veranstaltung, die aber vermutlich auch schon davor stattgefunden haben dürfte.

Der heurige Schutzengelkirchtag am 1. September beginnt mit einer Festmesse um 9 Uhr, es folgt von 11 bis 12 Uhr ein Frühschoppen mit dem „Ennstaler Viergesang“, der Musikkapelle Kleinsölk, der „Wetterloch Blos“ und dem „Ennstaler Steirerklang“. Der von Sepp Loibner moderierte Frühschoppen wird live auf Radio Steiermark und weiteren österreichischen Regionalsendern übertragen. Anschließend wird das festlich geschmückte Vieh im Rahmen des Almabtriebs durch den Ort ziehen. Musik, Geschicklichkeitsspiele mit Gewinnmöglichkeiten, ein Schießstand, Kunsthandwerk, allerlei kulinarische Köstlichkeiten wie Steirerkrapfen oder Almkaffee u. v. a. m. garantieren beste Unterhaltung für Jung und Alt. Ein umfangreiches Programm also, das am Schutzengelkirchtag geboten wird. Dem Johann und seiner Anna würd’s bestimmt auch heute, bei der 200. Auflage, gefallen!