Zahlen, Daten und Fakten zur Nationalratswahl

Am 29. September werden die Österreicher zur vorgezogenen Nationalratswahl gebeten. Wer ist wahlberechtigt? Wer tritt an? Wir informieren.

WERBUNG

Nicht einmal zwei Jahre nach der letzten Nationalratswahl steht bereits die nächste an – Grund für den vorgezogenen Urnengang ist der blaue Ibiza- Skandal.

Wahlberechtigte

Ihre Stimme abgeben dürfen alle Österreicher, die am Tag der Wahl das 16. Lebensjahr vollenden. Die vorläufige Zahl der Wahlberechtigen – die endgültige stand mit Redaktionsschluss noch nicht fest – beträgt 6.394.201. Das sind um 6.792 weniger als bei der Nationalratswahl 2017. Wer am Wahltag verhindert ist, kann schriftlich bis zum vierten und mündlich bis zum zweiten Tag vor der Wahl bei seinem Gemeindeamt eine Wahlkarte beantragen.

Kandidierende Parteien

Rund 1.130 registrierte politische Parteien gibt es derzeit in Österreich, zur Wahl im September tritt aber nur ein Bruchteil davon an. In allen Landeswahlkreisen treten die ÖVP, die SPÖ, die FPÖ, die NEOS, JETZT, die Grünen und die KPÖ sowie die antikapitalistische Partei Wandel an. In einzelnen Landeswahlkreisen treten weitere Parteien an, in Wien z. B. die BPÖ, die Bierpartei Österreichs, die sich als „bierokratische Bewegung“ bezeichnet und mit dem wohl nicht ganz ernst gemeinten Motto „Mut zur Dichtheit“ in die Wahl geht.