Menu

Admonter Fichte für die Bundeshauptstadt

Einer langjährigen Tradition folgend stellen die österreichischen Bundesländer alternierend jedes Jahr einen Christbaum für den Wiener Rathausplatz zur Verfügung. Heuer kommt dieser aus der Steiermark, und zwar aus Admont.

Mit einer Kernbohrung wurde das Alter der Fichte bestimmt. Mit einer Kernbohrung wurde das Alter der Fichte bestimmt. Foto: Lebensressort/Binder

V. l.: Bürgermeister Christian Haider, Landesforste-Direktor Andreas Holzinger und Agrarlandesrat Hans Seitinger vor dem Christbaum für Wien. (Foto: Lebensressort/Binder)V. l.: Bürgermeister Christian Haider, Landesforste-Direktor Andreas Holzinger und Agrarlandesrat Hans Seitinger vor dem Christbaum für Wien. (Foto: Lebensressort/Binder)Konkret liefern die Steiermärkischen Landesforste eine 130 Jahre alte und 28 Meter hohe Fichte nach Wien. Ihr Standort ist die Buchau, ein sanftes Hochtal zwischen Admont und St. Gallen. Mitentscheidend für die Auswahl des Baums war insbesondere auch die Nähe zur Bundesstraße, um einen möglichst einfachen Transport in die Bundeshauptstadt zu ermöglichen. Apropos Transport: Das Transportgewicht der Fichte samt ihrer grünen Nadelmasse beträgt rund 3,6 Tonnen.

Nach dem Aufstellen am Wiener Rathausplatz werden noch zusätzliche Äste angebracht, bevor Landeshauptmann Christopher Drexler am 19. November gemeinsam mit dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig die Illuminierung des Baums vornehmen wird. Die Fichte aus Admont folgt übrigens auf eine aus Wiesen, einer burgenländischen Gemeinde im Bezirk Mattersburg. Wie die steirische Fichte war auch die burgenländische 130 Jahre alt und somit älter als ihr Herkunftsbundesland.

LBN-WOHIN
×