Menu

Der Kulm ist startklar!

Nach zwei Jahren Pause gastiert auf der zwischen Bad Mitterndorf und Tauplitz gelegenen Naturschanze heuer wieder der Skiflugweltcup. Die Veranstaltung von Freitag, 27. bis Sonntag, 29. Jänner gilt als Generalprobe für die Weltmeisterschaft 2024, die ebenfalls am Kulm stattfinden wird.

Der Kulm ist startklar! Foto: Wir sind Kulm

Wie vor drei Jahren hofft man am Kulm auch heuer auf reges Zuschauerinteresse.Wie vor drei Jahren hofft man am Kulm auch heuer auf reges Zuschauerinteresse. (Foto: Wir sind Kulm) Am Kulm ist alles angerichtet für die weltbesten Springer, man freut sich auf eine tolle Veranstaltung, speziell da sich seit etwa Mitte Jänner auch die Temperaturen wieder winterlich präsentieren und Frau Holle dem Kunstschnee am Sprunghügel auch den einen oder anderen Zentimeter Naturschnee hinzugefügt hat. Sorge bezüglich der Durchführbarkeit hatte man aber auch vor einigen Wochen, als sich in der Region wohl viele fragten, ob angesichts des für die Jahreszeit viel zu warmen Wetters das Skifliegen wohl stattfinden könne, zu keiner Zeit. Christoph Prüller, der Chef des Organisationskomitees, gab sich dank des in den kalten Dezembertagen produzierten Kunstschneevorrats stets zuversichtlich.

Auch alle Aufbauten wie etwa das große Publikumszelt stehen natürlich schon, zum Teil bereits seit rund drei Wochen. Die Vorbereitungen haben aber selbstverständlich nicht erst mit der Kunstschneeproduktion oder dem Aufbau von Publikumszelt und Co begonnen, sondern viel früher. So wurden z. B. bereits im Herbst neue, größere Windnetze installiert. Mit einer Fläche von 7.000 Quadratmetern handelt es sich dabei um die größten im gesamten Weltcup. „Durch die neuen Windnetze ist ein Bewerb künftig auch bei mehr Wind möglich“, so Jürgen Winkler, der sportliche Leiter des Kulms. Weil sie größere Veranstaltungssicherheit garantieren, seien sie außerdem auch für die Weltmeisterschaft 2024 eine wichtige Investition, fügt Prüller hinzu.

Weitenjagden und Weltcuppartys

Am Freitag öffnet das Eventgelände ab 10 Uhr seine Pforten, die Qualifikation startet um 13 Uhr. Am Samstag und Sonntag ist das Gelände ab 11 Uhr geöffnet, die Weltcupbewerbe finden jeweils ab 14:15 Uhr statt. Im Ortszentrum von Bad Mitterndorf finden an den beiden Wochenendtagen im Anschluss an die Weitenjagd außerdem die beliebten Weltcuppartys statt – am Freitag um 18:30 Uhr mit FIS-Teampräsentation, am Samstag um 19 Uhr mit Siegerpräsentation, anschließend sorgen lokale Bands wie „Die Niachtn“ für Stimmung.

LBN-WOHIN
×