Menu

Kunst trifft Natur

  • Autor/in:
  • Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten

Seit 2014 vergibt Nationalparks Austria, der Dachverband der österreichischen Nationalparks, Stipendien an naturbegeisterte Talente, die sich auf kreative und sehr persönliche Art und Weise in den Bereichen Film, Fotografie und Literatur mit dem österreichischen Naturerbe auseinandersetzen möchten.

Kunst  trifft Natur Foto: Stefan Leitner/Gesäuse

Das Nationalparks-Austria-Medienstipendium spannt den Bogen zwischen Kunst und Natur und ermöglicht 13 Stipendiaten, die vielfältige Natur der heimischen Nationalparks zu erleben. Geboten wird ein 14-tägiger Aufenthalt in einem der sechs österreichischen Nationalparks: Donau-Auen, Gesäuse, Hohe Tauern, Kalkalpen, Neusiedler See – Seewinkel oder Thayatal. Dieses Jahr dreht sich alles um das Thema „Vernetzung“.

Vernetzung spielt für die österreichischen Nationalparks eine wichtige Rolle, ob nun in Form von Projekten wie dem Luchs-Trail zwischen den Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse oder in Form von Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Institutionen wie etwa Forst- und Wasserstraßenverwaltung im Nationalpark Donau-Auen. Aber auch bei der Vernetzung von Lebensräumen spielen die Schutzgebiete eine wichtige Rolle und innerhalb der Ökosysteme existiert kein Lebewesen unabhängig von den anderen.

Bewerbungen bis Ende Februar möglich

„Menschen für Natur und die heimischen Nationalparks zu begeistern, ist das primäre Ziel von Nationalparks Austria. Mithilfe des Medienstipendiums wollen wir Nachwuchstalenten die Chance geben, ihre Kreativität mit dem Naturschutzgedanken zu verbinden“, erklärt Edith Klausner, Direktorin des Nationalparks Donau-Auen und Projektleiterin für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit beim Dachverband der österreichischen Nationalparks. Die Bewerbung für ein Medienstipendium ist bis 28. Februar auf
www.nationalparksaustria.at möglich.

LBN-WOHIN
×