Menu
Sie sind hier:Start/Am Puls der Region/Dritter Platz beim Ö3-Podcast-Award

Dritter Platz beim Ö3-Podcast-Award

  • Autor/in:
  • Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten

Das Format „Wer nichts weiß, muss alles essen“ des Vereins „Land schafft Leben“ schaffte es beim diesjährigen Ö3-Podcast-Award unter mehr als 1.000 Einreichungen auf den dritten Platz.

Maria Fanninger und Hannes Royer, Bio-Bergbauer in Schladming und Obmann des Vereins „Land schafft Leben“, klären über Herkunft und Herstellung österreichischer Lebensmittel auf und hosten den wöchentlichen Podcast „Wer nichts weiß, muss alles essen“. Maria Fanninger und Hannes Royer, Bio-Bergbauer in Schladming und Obmann des Vereins „Land schafft Leben“, klären über Herkunft und Herstellung österreichischer Lebensmittel auf und hosten den wöchentlichen Podcast „Wer nichts weiß, muss alles essen“. Foto: Mila Zytka, Land schafft Leben

Im Podcast „Wer nichts weiß, muss alles essen“ unterhalten sich Hannes Royer, Bio-Bergbauer aus Schladming sowie Gründer und Obmann des Vereins „Land schafft Leben“, und seine Vorstandskollegin Maria Fanninger, die gemeinsam mit Royer den Vorstand bildet, wöchentlich mit Gesprächspartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft und geben so Einblick hinter die Kulissen unseres Lebensmittelsystems. Und das mit Erfolg: Beim Ö3-Podcast-Award 2022 erreichten der Schladminger und seine Vorstandskollegin den dritten Platz.

Er sei wirklich überwältigt, dass ihre Hörer so zahlreich für sie gevotet hätten und dass „Wer nichts weiß, muss alles essen“ auch die Ö3-Jury überzeugt habe, freut sich Royer. „Das Thema Lebensmittel ist nun wirklich in der Mitte des gesellschaftlichen Diskurses angekommen. Und dort gehört es auch hin, denn wo unser Essen herkommt und wie es produziert wurde, beeinflusst unsere Gesellschaft, unseren Lebensraum und nicht zuletzt unsere Gesundheit. Wer das weiß, der isst nicht mehr alles, sondern schaut genauer hin.“

In die Welt der Lebensmittel reinhören

Transparenz und Bewusstsein im Bereich Lebensmittel zu schaffen, das ist das oberste Ziel des Vereins von Royer. Ein Ziel, das auch mithilfe des Podcasts „Wer nichts weiß, muss alles essen“ erreicht werden soll. Darin kommen zahlreiche Gäste zu Wort – von Billa-Vorstand Erich Szuchy über Spitzenköchin Sarah Wiener und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger bis hin zum „Wutbauern“ Christian Bachler. So wird die komplexe Welt der Lebensmittel aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Pandemie als Auslöser für Podcast

Ausschlaggebend für den Start von „Wer nichts weiß, muss alles essen“ war der Ausbruch von Corona, der das Interesse vieler an der heimischen Lebensmittelproduktion gesteigert hat. Grund genug für Royer und Fanninger, spannende Gesprächspartner zu Themen wie Tierwohl, Bildung, Landwirtschaft, Ernährung, Gesundheit u. v. m. vors Mikrofon zu holen, um den Wissendurst vieler Konsumenten zu stillen – und das in mittlerweile 85 Episoden.

×