Menu
Sie sind hier:Start/Am Puls der Region/Pyhrnautobahn: Generalsanierung zwischen Edlach und Gaishorn

Pyhrnautobahn: Generalsanierung zwischen Edlach und Gaishorn

Kürzlich wurde die grundlegende Erneuerung eines der ältesten Abschnitte der A9 in Angriff genommen.

Pyhrnautobahn: Generalsanierung zwischen Edlach und Gaishorn Foto: ASFINAG

 Rund 35 Jahre alt ist die Strecke zwischen Edlach und Gaishorn, in den kommenden beiden Jahren werden nun beide Richtungsfahrbahnen erneuert. Die größte Herausforderung dabei ist der hohe Anteil an Brücken. Im Bereich von Trieben wird die Autobahn über einen Abschnitt von mehr als fünf Kilometern über Brücken geführt, deren zahlreiche Pfeiler im dortigen Moorboden ruhen.

16 Brücken auf zehn Kilometern

Insgesamt sind es 16 Brücken, die einer grundlegenden Sanierung unterzogen werden. Vier – zwei je Richtungsfahrbahn – sind sogenannte Moorbrücken, deren Fundamente besonders tief gegründet sind. Die längste der Moorbrücken ist knapp eineinhalb Kilometer lang. Vier weitere Brücken sind die Bahnstrecke querende Hochbrücken, von denen eine teilweise auch neu errichtet werden muss. Im Zuge der Generalerneuerung werden auch fast 4.000 Quadratmeter Lärmschutzwand ausgetauscht. Das gesamte Vorhaben wird rund drei Jahre dauern, knapp 80 Millionen Euro werden investiert.

Stets zwei Spuren

Die ersten Vorbereitungsarbeiten für das Großprojekt standen bereits im Vorjahr am Programm. Dadurch stehen während der gesamten Generalsanierung stets zwei, wenn auch etwas verengte, Spuren pro Fahrtrichtung zur Verfügung. Nur bei der Einrichtung der Verkehrsführung von 4. bis 8. April war lediglich ein Fahrstreifen befahrbar.

×